Faschingsauftakt

Bayerns Narren eröffnen die närrische Zeit

München - Pünktlich am Dienstag den elften November um 11.11 Uhr war es so weit: Die bayerischen Faschingsfreunde leiteten die närrische Zeit ein. Dabei war einiges geboten.

Ab jetzt haben wieder die Faschingsprinzenpaare das Sagen in vielen Gemeinden Bayerns. Wie es Tradition ist, wurde am  Dienstag den elften November um elf Uhr elf die Faschingssaison eingeleitet, die bis zum Aschermittwoch am 17. Februar 2015 dauern wird. 

In München wurden auf dem Viktualienmarkt das neue Regentenpaar Christina I. und Andreas II. vorgestellt und Prinzessin Lisa I und Prinz Alexander II, das Prinzenpaar des Vorjahres, feierlich verabschiedet. Dazu führten die tanzenden Marktfreuen ihre traditionellen Tänze auf. Das Motto der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla für die neue Saison steht schon fest: Alles wird im Zeichen des "Traumschiffes" stehen.

Wie in München sind auch in Karlsfeld die Narren los. Beim einem großen Rosenball im Bürgerhaushat der Olympia Faschingsclub Karlsfeld die Ballsaison eingeleitet und das Prinzenpaar Lisa I und Manuel I mitsamt Hofstaat vorgestellt.

Veranstaltungen in den Faschingshochburgen

Besonders viel geboten war zum Auftakt der fünften Jahreszeit in den Faschingshochburgen in Franken. In vielen Orten Unterfrankens stürmten die Faschingsclubs die Rathäuser und übernahmen damit symbolisch die Macht bis zum Ende der Saison. In Mittelfranken läuten die Narren mit Dämmerungssitzungen die närrische Zeit ein.

„Das ist der Tag für die Karnevalisten, der seit Monaten heiß ersehnt ist“, sagte der Präsident des Fastnacht-Verbands Franken, Bernhard Schlereth.

dpa, cla

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare