+
Winter oder Frühlingswetter an Ostern? Für den Süden Bayerns stimmt für Ostern eher das rechte Bild.

Trotz Föhn am Freitag

Nass-Kalt mit ein bisschen Hoffnung: So wird das Oster-Wetter

Die gute Nachricht zum Osterwetter: Man muss die Eier nicht im Schnee suchen - die schlechte Nachricht: die Eier werden trotzdem nass. Was das Wetter an Ostern bringt.

München - Denn der Frühling wird sich nach Einschätzung der Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch über die Feiertage hinweg in Bayern zurückhaltend zeigen. Grundsätzlich bleibe der Wettercharakter eher wechselhaft, hieß es am Montag. „Die Tiefdrucktätigkeit in Mitteleuropa ist einfach zu rege“, sagte ein DWD-Meteorologe. „Ein beständiges Hoch ist nicht in Sicht.“ Dafür allerdings ein Sturm. Lesen Sie alle aktuellen Entwicklungen auch in unserem Wetter-News-Ticker.

So ist es an Gründonnerstag zum Start in die Feiertage voraussichtlich in Nordbayern weitgehend trocken, während man im Süden gelegentlich mit Regen, an den Alpen ab 800 bis 1000 Metern Höhe sogar mit Schnee rechnen muss. An Karfreitag wird es vorübergehend freundlicher, eine südwestliche Strömung bringt 9 bis 14 Grad, an den Alpen ist sogar leichter Föhn drin. Am Samstag macht sich wieder stärker der Tiefdruckeinfluss bemerkbar. Es ist stark bewölkt bis trüb, die Temperaturen gehen auf 8 bis 12 Grad zurück, gelegentlich gibt es Schauer.

Damit bestätigt sich die Prognose des Merkur.de*-Wetterexperten fast exakt, der bereits vor zwei Wochen mit Schnee an Ostern rechnete.

Und an Ostersonntag sieht es leider nicht viel besser aus. Es bleibt wechselhaft, ab und an fällt Regen, die Temperaturen liegen bei 8 bis 12 Grad. Der Montag könnte einen kleinen Lichtblick bieten: Es ist wolkig, weitgehend trocken, da und dort blinzelt die Sonne durch die Wolken. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 15 Grad.

Wer sich zu Ostern mit Wintersport vergnügen will, trifft ganz gute Voraussetzungen an: In mittleren Lagen (1200-1500 Meter) liegen bis zu anderthalb Meter Schnee. Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze (2962 Meter), sind es sogar gut vier Meter Schnee. Dabei herrscht eine allgemein geringe Lawinengefahr.

lby

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SEK-Einsatz in Ankerzentrum: Bewohner attackieren Polizei mit Pflastersteinen - Elf Verletzte
Am frühen Dienstagmorgen kam es im Ankerzentrum in Bamberg zu einem größeren Polizeieinsatz. Bewohner hatten Mitarbeiter und Polizisten angegriffen. Es gab elf Verletzte.
SEK-Einsatz in Ankerzentrum: Bewohner attackieren Polizei mit Pflastersteinen - Elf Verletzte
Festnahme im Mordfall Peggy
Jahrelang suchten die Behörden nach dem wirklichen Mörder von Peggy Knobloch (†9). Nun hat es eine Festnahme gegeben.
Festnahme im Mordfall Peggy
Paketbote blockiert Einbahnstraße: Autofahrer beschweren sich - und ernten kuriose Reaktion
Ein Paketfahrer hat in Kempten andere Autofahrer beleidigt. Zuvor war er aufgefordert worden, seinen Wagen zu bewegen.
Paketbote blockiert Einbahnstraße: Autofahrer beschweren sich - und ernten kuriose Reaktion
Daten-Skandal in Dorfmetzgerei? So bewertet ein Experte den kuriosen Fall
Wo fängt der Datenschutz an und wo hört er auf? Der Fall einer Metzgerei-Kundin im bayerischen Wolznach schlägt hohe Wellen. So bewertet ihn ein Experte.
Daten-Skandal in Dorfmetzgerei? So bewertet ein Experte den kuriosen Fall

Kommentare