Naturschützer protestieren gegen Bahn

Augsburg - Naturschützer haben gegen den von 2009 an wegfallenden Service der kostenlosen Fahrradmitnahme im schwäbischen Regionalverkehr protestiert.

Der kostenfreie Transport stelle einen wichtigen Baustein in einem ökologischen Nahverkehrskonzept in ländlichen Regionen dar, erklärte der Landesbeauftragte des Bundes Naturschutz (BN) in Bayern, Richard Mergner, am Mittwoch nach Angaben seiner Organisation.

Urlauber und Berufstätige hätten diesen Service bisher gerne angenommen. Das Fahrrad ergänze den Bahnverkehr im ländlichen Raum, da die Bahnhöfe oft nur schwer zu Fuß erreichbar seien. Die schwäbischen BN-Kreisgruppen und der BN-Landesverband sprechen sich in einer Resolution für eine Beibehaltung der kostenlosen Fahrradmitnahme in Schwaben aus. Sie forderten die Bahn und die politischen Entscheidungsträger auf, einen Kompromiss zu finden, der weiterhin den kostenlosen Service in den Regionalzügen ermöglicht.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf die Gegenfahrbahn geraten: Autofahrer stirbt 
Bei einem Zusammenstoß mit einem Linienbus, ist ein 63-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Er ist auf die Gegenfahrbahn geraten. Dabei wurden mehrere Personen …
Auf die Gegenfahrbahn geraten: Autofahrer stirbt 
A3 gesperrt: Ein Toter und mehrere Verletzte nach LKW-Unfall
Am Donnerstagmorgen ist ein LKW auf der A3 durch die Mittelleitplanke gerast und mit einem PKW zusammengestoßen. Der Autofahrer starb dabei. Mehrere weitere Personen …
A3 gesperrt: Ein Toter und mehrere Verletzte nach LKW-Unfall
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?

Kommentare