Fast bis Stuttgart statt nach Sachsen

Navi falsch programmiert: 260 km Irrfahrt mit Traktor

Lorch - Da hatte einer jede Menge Sitzfleisch: Mit maximal 40 Sachen tuckerte ein Erntehelfer mit seinem Traktor in die falsche Richtung. Der Grund war ganz simpel...

Kleiner Fehler, große Wirkung: Wegen eines Zahlendrehers beim Programmieren seines Navis ist ein Erntehelfer von Landshut aus mit seinem Traktor gut 260 Kilometer in die falsche Richtung gedüst. Der 30-Jährige wurde am Donnerstag nahe Lorch, gut 40 Kilometer vor Stuttgart, aufgegriffen.

Eigentlich wollte der Traktorfahrer nach Schkölen in Sachsen. Sein Chef hatte ihn bei Landshut Richtung Nordosten losgeschickt. Am Ziel kam der Mann aber nie an.

Der Fehler lag im Detail: Statt die Postleitzahl 07619 für Schkölen einzugeben, tippte der Traktorfahrer 70619 ins Gerät. Sein grenzenloses Vertrauen in das Navi ließ ihn zwar zweifeln, nicht aber umdrehen. Sieben Stunden war er bereits unterwegs, als die Polizei den maximal 40 Stundenkilometer schnellen Traktor stoppte. Die Beamten programmierten das Navi neu, und schickten ihn auf zusätzliche 384 Kilometer. Am Freitagmittag soll er kurz vor dem Ziel gewesen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare