+
(Archivbild)

Nazi-Vandalen beschmieren Grabsteine

Weismain/Bayreuth - Nazi-Idioten haben in der Nähe von Bayreuth einen Friedhof verwüstet und einen Sachschaden von mehr als 10.000 Euro angerichtet. Bereits am Freitag gab es im Umkreis der Stadt Schmierereien.

Unbekannte haben Hakenkreuze und Schriftzüge auf Gräber, eine Friedhofskapelle und mehrere Häuser in Weismain (Landkreis Lichtenfels) geschmiert. Wie die Polizei Bayreuth mitteilte, schmissen die Täter in der Nacht zum Sonntag zudem mehrere Grabsteine auf dem Friedhof in Weismain um. Der Sachschaden beträgt insgesamt mehr als 10 000 Euro. Bereits in der Nacht zum Freitag wurden im Unkreis der Stadt eine Kläranlage und Vereinshäuser von Fußballclubs beschmiert - wie auch in der Nacht auf Sonntag mit schwarzer Sprühfarbe. Die Polizei prüft nun, ob ein Zusammenhang besteht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion