Jürgen Loose

Neuanfang: Das Leben neu erfunden

München - Alles auf Anfang: Acht Menschen erzählen zu Ostern von ihrer "Auferstehung". Wie Jürgen Loose, dem als Pensionär seine größte Erfindung gelungen ist.

Jürgen Loose, 71, ist zurück: „Ich schwimme wieder oben auf der Welle“, jubiliert er. Der Mann ist im Ruhestand – und als Pensionär ist ihm seine größte Erfindung gelungen: ein Kompaktklimagerät, mit dem man die Temperatur und Luftfeuchtigkeit eines Raums regulieren kann. Und zwar energiesparend: Es verbraucht 90 Prozent weniger Energie als herkömmliche Geräte. Der Apparat hat Furore gemacht, mit seiner Hilfe werden Räume in Rechenzentren gekühlt. Und der Weilheimer gewinnt mit seiner Erfindung jetzt einen Preis nach dem anderen. Stolz zeigt er eine Medaille aus echtem Gold.

Schon einmal war er ganz oben. Mit 54 Jahren war der Diplom-Ingenieur bei der damaligen Deutschen Bundespost für die Klimatechnik zuständig. Seine Erfindung, die „freie Kühlung“, stieß in ganz Europa auf Bewunderung. Mit ihr lässt sich flexibel auf die Außentemperatur und die Luftfeuchtigkeit reagieren. Loose wähnte sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere, als die Privatisierung der Post seine Stelle vernichtete.

Von diesem Schock getroffen, bekam der Tüftler einen Herzinfarkt und wurde monatelang nicht mehr fit. „Ich bin von großer Höhe auf null gefallen“, erinnert sich Loose. Erst als sein Arzt ihn eindringlich aufforderte, sich eine Beschäftigung zu suchen, besserte sich der Zustand des vorzeitigen Pensionärs ein wenig. „Das war meine erste Auferstehung“, sagt Loose heute.

Das Kompaktklimagerät wurde zu seinem Hobby. 60 Stunden die Woche tüftelte Loose. Er hatte lange Zeit große Schwierigkeiten, Unternehmer von seiner Erfindung zu überzeugen. Jahrelang tourte er vergeblich durch Deutschland. „So einem alten Knacker nahm niemand eine nützliche Erfindung ab“, lacht der arbeitsame Ingenieur heute. Erst als Loose in einem Rechenzentrum des Freistaats seine Technik probeweise installieren durfte, gelang der Durchbruch.

Auf Fachmessen ist Loose seitdem ein vielgefragter Mann. Eine Firma aus dem niederbayrischen Pocking produziert nun das Kompaktklimagerät, Loose hält das zugehörige Patent. Jetzt hofft er, seine Investitionskosten in Höhe von 40 000 Euro erwirtschaften zu können. Einen Teil davon hat er schon durch Preisgelder wieder hereingeholt. Er hat gerade viel zu tun. Schon warnen ihn seine Freunde, sich nicht zu übernehmen. Noch ein, zwei Jahre will er weitermachen. Dann will er endlich auf seine Frau hören: Sie will schon lange ein ganz normales Rentnerleben führen.

Lukas Fuhr

Jochen Wolfs Geschichte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Am Rande eines Skirennens im Skigebiet Sudelfeld in Oberbayern hat es am Sonntag einen Unfall gegeben. Ein Mann war aus noch unbekannter Ursache gegen einen Absperrzaun …
Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Drei betrunkene Männer haben sich ohne Einladung Zutritt zu einer Studentenparty in Augsburg verschafft und unvermittelt auf die Feiernden eingeschlagen.
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt

Kommentare