Suchaktion zuvor erfolglos

Polizei birgt Frauenleiche aus Stausee - Todesursache noch unklar

Einsatzkräfte der Polizei haben am Mittwoch eine Frauenleiche aus dem Donaustausee Berghaim geborgen.

Neuburg an der Donau - Der Leichnam wurde im Auffangrechen der Staustufe Berghaim gefunden, wie die Polizei mitteilte. Der Unfallhergang war zunächst unklar. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt deuten allerdings nicht auf ein Fremdverschulden am Tod der Frau hin. Bei der Ertrunkenen handelt es sich um eine Frau aus Neuburg an der Donau, die am Dienstagabend als vermisst gemeldet wurde.

Spaziergänger hatten etwa zur gleichen Zeit einen in dem Fluss treibenden Menschen entdeckt, der nach Hilfe gerufen haben soll. Eine umfangreiche Suchaktion verlief jedoch zuerst ohne Ergebnis.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Gleich mehrere schwere Motorrad-Unfälle gab es im Freistaat. Zwei Menschen starben. Auch ein Biker aus dem Kreis Erding wurde schwer verletzt. 
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Bauarbeiter von Zug erfasst und getötet
Er war als Sicherungsposten auf einer Baustelle im Gleisbereich eingesetzt. Doch dann kam es zu einem Zwischenfall, den der 46-Jährige nicht überlebte.
Bauarbeiter von Zug erfasst und getötet
Retter konnten nicht mehr helfen: 30-Jähriger stirbt bei Küchenbrand
In Memmingen ist es Samstagfrüh zu einem tödlichen Küchenbrand gekommen. Retter fanden einen 30-Jährigen leblos in dessen Wohnung.
Retter konnten nicht mehr helfen: 30-Jähriger stirbt bei Küchenbrand
Mann arbeitet im Garten - kurz darauf wird Straße gesperrt und Zugverkehr eingestellt
Eigentlich wollte er nur Erdarbeiten in seinem Garten verrichten. Doch damit löste ein Mann in Redwitz einen Polizeieinsatz aus.
Mann arbeitet im Garten - kurz darauf wird Straße gesperrt und Zugverkehr eingestellt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.