120 km/h auf 15 Kilometern

Neue Geschwindigkeits-Beschränkung auf A8

Rosenheim - Autofahrer müssen ab Freitag auf der A8 dauerhaft langsamer fahren. Betroffen sind Teilabschnitte von rund 15 beziehungsweise sechs Kilometern.

Ab kommenden Freitag müssen Autofahrer auf der A8 auf weiteren Abschnitt das Gaspedal verhaltener drücken. Auf 120 km/h ist die Geschwindigkeit zukünftig in Richtung Salzburg zwischen der Anschlussstelle Rosenheim und dem Bernauer Berg begrenzt. Es handelt sich dabei um eine Strecke von 15 Kilometern. Auch in der Gegenrichtung wird die Maximalgeschwindigkeit begrenzt - betroffen sind die rund sechs Kilometer zwischen dem Bernauer Berg und der bestehenden Beschränkung im Bereich Achenmühle.

Die Autobahndirekttion Südbayern erklärt die Maßnahme in ihrer Pressemitteilung wie folgt:

Die Salzburger Autobahn A8 hat im Bereich zwischen Rosenheim und Bernau im Wesentlichen noch die Ausbaustandarts aus den 1930er Jahren. Mit dem vorhandenen Ausbauzustand mit den damals üblichen engen Kurvenradien, erheblichen Steigungs- und Gefällestrecken, den fehlenden Seitenstreifen und den daraus resultierenden geringen Sichtweiten entspricht die Strecke den heutigen Anforderungen bei weitem nicht mehr. Bei den derzeitigen Verkehrsbelastungen und Geschwindigkeiten treten immer mehr Verkehrssicherheitsprobleme auf. Durch die kurzen Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen an den Anschlussstellen, die ebenfalls nicht den heutigen Anforderungen entsprechen, bestehen weitere Gefahrenpunkte beim Ein- und Ausfahren. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter des Betriebsdienstes, sowie die Einsatzkräfte aufgrund des unzureichenden Ausbauzustandes, der gestiegenen Verkehrsbelastung und dem hohen LKW-Anteil bei Stausituationen und Fahrzeugpannen bzw. - 2 - Unfällen, besonders gefährdet. Der mit hoher Geschwindigkeit fahrende Verkehrsteilnehmer kann auf Grund der örtlichen Gegebenheiten die gefährlichen Verkehrssituationen nicht rechtzeitig erkennen und entsprechend reagieren.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare