Neue Hinweise im Fall der Bluttat von Mespelbrunn

Mespelbrunn/Würzburg - Mehr als drei Monate nach den tödlichen Messerstichen auf eine dreifache Mutter in Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) gibt es neue Hinweise zum Tatverdächtigen.

Der 36-Jährige soll im Oktober im Großraum Stuttgart/Mannheim sowie in Kaiserslautern unterwegs gewesen sein, teilte die Polizei am Donnerstag in Würzburg mit. Überwachungskameras hätten ihn gefilmt. Der Mann soll die 32-Jährige Ende Juli auf einem Parkplatz vor dem Schloss Mespelbrunn abgepasst und erstochen haben. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Unklar ist, ob sich der 36-Jährige mittlerweile ins Ausland abgesetzt hat.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare