+

Neue Kita-Streiks in ganz Bayern geplant

München - In der kommenden Woche sollen kommunale Kindertagesstätten in ganz Bayern bestreikt werden.

Laut Dienstleistungsgewerkschaft ver.di vom Freitag in München bleiben vom 15. bis zum 17. Juni Einrichtungen in insgesamt acht bayerischen Städten geschlossen. Die Beschäftigten demonstrieren mit den Arbeitsniederlegungen für einen besseren Gesundheitsschutz und eine höhere Einordnung in die Entgeltgruppen des öffentlichen Dienstes.

Bereits in den vergangenen Wochen hatte es Streiks unter anderem in München und Nürnberg gegeben. Nach Angaben von ver.di betreffen die Arbeitsniederlegungen vom kommenden Montag bis Mittwoch vor allem Nürnberg, Fürth und Erlangen.

Auch in München werde gestreikt, jedoch blieben dort alle Kitas geöffnet. "Wir bestreiken hier nur Einrichtungen, bei denen Kinder und Eltern nicht unmittelbar betroffen sind", sagte ver.di-Fachbereichsleiterin Brigitte Zach. Geschlossen blieben etwa Jugend-oder Sozialdienste. Zusätzlich sollen am Montag Kindertagesstätten in Regensburg und Augsburg bestreikt werden.

Am Mittwoch seien weitere Arbeitsniederlegungen in Regensburg und Würzburg geplant. In der Zeit vom 22. bis zum 24. Juni sollen die Streiks dann auch Niederbayern betreffen. Dies aber stehe noch nicht endgültig fest, so Zach.

Die Streiks seien abhängig von den laufenden Verhandlungen mit den kommunalen Arbeitgebern. Der kommunale Arbeitgeberverband in Bayern nannte die Ankündigung "unverhältnismäßig". Geschäftsführer Armin Augat sagte, viele Eltern seien verärgert und würden teils in existenzielle Bedrängnis gebracht, da viele auf die Betreuung ihrer Kinder angewiesen seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare