"Wieder großflächige Niederschläge"

Tief mit neuem Regen zieht nach Bayern

München - Bayern drohen zum Ende der Woche neue starke Regenfälle. Meteorologen prophezeien im schlimmsten Fall eine ähnliche Schlechtwetterfront wie in den vergangenen Wochen.

Gerade sind die Ausmaße des verherenden Hochwassers in Bayern einigermaßen deutlich geworden, drohen zum Ende der Woche erneut starke Regenfälle. „Bis Sonntag nimmt das Gewitterrisiko deutlich zu - und zwar überall. Das werden in unserem Sprachgebrauch Unwetter“, sagte Meteorologe Volker Wünsche am Freitag in München. Die Gewitter brächten örtlich innerhalb kürzester Zeit mehr als 35 Liter pro Quadratmeter Regen mit sich und „das kann auch durchaus mehr sein“. Besonders schwierig werde der Zeitraum von Sonntagnachmittag bis zum Montag. Da sei es möglich, dass innerhalb von nur zwölf Stunden Niederschläge von mehr als 40 Litern pro Quadratmeter fallen. „Da kommt wirklich wieder was auf uns zu.“

Im ungünstigsten Fall könnte sich das von Frankreich aufziehende Tief ähnlich verhalten wie die Schlechtwetterfront der letzten Wochen - selbst dann aber werde nicht so viel Niederschlag fallen.

Der Deutsche Wetterdienst wird am Wochenende Unwetterwarnungen herausgeben, kündigte Wünsche an. „Darauf sollte man auch achten.“ Erst von Dienstag an werde sich das Wetter wieder beruhigen. Dann erwartet der Experte Sonne und sommerliche Temperaturen in Bayern.

Hier geht's zum aktuellen Wetterbericht.

Schock-Fotos: Land unter im Kreis Deggendorf

Schock-Fotos: Land unter im Kreis Deggendorf

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare