+
Die Cosmopolitan hat gemeinsam mit TLC eine neue Sex-Studie veröffentlicht. 

Das sind die Lustkiller

Sex-Studie: So ticken die bayerischen Frauen

München - Wie ticken die bayerischen Frauen? Was gefällt ihnen im Bett und was frustriert sie? Eine gemeinsame Studie der Cosmopolitan und TLC hat jetzt die Antworten darauf. 

Befragt wurden Frauen in Privathaushalten im Alter zwischen 20 und 49. So manche Antwort mag den ein oder anderen durchaus überraschen. Die folgenden Ergebnisse sind ein Auszug der Studie und drehen sich ausschließlich um Bayerns Frauen. 

Sind die bayerischen Frauen zufrieden mit Ihrem Sexualleben? Ein klares Ja! 47 Prozent der Frauen geben an mit ihrem Sexualleben zufrieden zu sein, 14 Prozent sind sogar sehr zufrieden. Nur 11 Prozent sind eher wenig zufrieden oder total unglücklich damit. Bei der Befragung haben allerdings rund 26 Prozent keine Angaben zu der Frage gemacht.

"Ohne Sex, geht gar nichts"

Manch einer behauptet gerne, der Sex ist das allerwichtigste in einer Beziehung. Die bayerischen Madln stimmen der Aussage jedoch nicht ganz zu. Nur ein Prozent gibt an, dass Sex das Wichtigste überhaupt ist. 44 Prozent geben allerdings an, dass ihnen der Sex in der Beziehungen immerhin sehr wichtig sei. Trotzdem bleiben 27 Prozent der Frauen bei der Aussage, dass der Sex ihnen eher nicht so wichtig sei und neun Prozent finden ihn sogar unwichtig. 

Doch was tun, wenn das Sexleben mit dem Partner frustriert? Ein Fünftel der befragten Frauen neigt in dem Fall dazu, Experimente und im Bett etwas Neues auszuprobieren. Sieben Prozent würden einen Paartherapeuten aufsuchen und acht Prozenten würden gar eine Trennung in Betracht ziehen. Von Affären, One-Night-Stands und offene Beziehungen wollen die bayerischen Madl nichts wissen. Keiner dieser Antworten kamen über drei Prozent.

Das killt die Lust bei bayerischen Frauen

Totale Lustkiller sind in Bayern Stress, Sex nach demselben Muster, fehlendes Begehren, Selbstverständlichkeit und ganz klar, simpler schlechter Sex. Diese Punkte führen mit jeweils 28 bis 33 Prozent die Rangliste an. Und: Bayerns Frauen empfinden ihren eigenen Körper als Lustkiller. Knapp 20 Prozent fühlen sich in ihrem eigenen Körper nicht wohl, das hat Auswirkungen auf das Lustgefühl. Lustkiller-Klischees wie die Langzeitbeziehung oder die Ehe bestätigen lediglich elf Prozent der Befragten.  

In den USA wurde erst vor kurzem das sogenannte Viagra für Frauen eingeführt. Über die Hälfte der Befragten würde eine solche Pille allerdings nicht einnehmen. Und ob es bei den bayerischen Damen auch mal Pannen beim Sex gab? Ein Viertel aller Befragten beantwortet die Frage mit einem "ja". Zu den Details der Panne gehören unter anderem das Erwischt werden, die Erektionsstörung des Partners sowie das reißende Kondom und dass einer von beiden eingeschlafen sei.

mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare