Ermittler am Tatort in Regensburg.

Neue Stellungnahme zu Regensburger Todesschüssen

Regensburg - Im Fall der Polizeischüsse auf den Regensburger Studenten Tennessee Eisenberg gibt es eine neue Stellungnahme des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA).

Damit reagiert das LKA auf ein Privatgutachten, das die Angehörigen des erschossenen 24-Jährigen in Auftrag gegeben hatten. Die Regensburger Staatsanwaltschaft bestätigte am Dienstag Medienberichte, dass die LKA-Stellungnahme vorliege. "Zum Inhalt sage ich aber erst etwas, wenn wir die Ermittlungen abgeschlossen haben", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Günther Ruckdäschel. Dies könne noch einige Wochen dauern.

Eisenberg hatte Ende April einen Mitbewohner mit einem Messer bedroht und war bei dem anschließenden Polizeieinsatz von einem Dutzend Kugeln getroffen worden, er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Nachdem die Ermittler zunächst die Todesschüsse als sogenannte Nothilfe gerechtfertigt haben, gibt es mittlerweile erhebliche Zweifel an dieser Version. Laut dem Gutachten, das das Rechtsmedizinische Institut der Universität Münster für die Hinterbliebenen erstellt hat, wäre der Tod des Studenten vermutlich vermeidbar gewesen. Der rätselhafte Fall hat auch bereits den Landtag in München beschäftigt.

Die Anwälte der Familie wollten zunächst ebenfalls inhaltlich nichts zu der neuen LKA-Stellungnahme sagen. Das Schreiben müsse erst einmal ausgewertet werden, sagte der Regensburger Rechtsanwalt Thomas Tesseraux. Voraussichtlich noch in dieser Woche werde es aber eine Erklärung der Anwälte zu den LKA-Aussagen gaben, kündigte er an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare