+
Generalstaatsanwalt Manfred Nötzel (l) und der Leiter der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus und leitender Oberstaatsanwalt Georg Freutsmiedl.

Anschlag vereitelt?

Neue Zentralstelle gegen Terrorismus führt schon 120 Verfahren

Ein halbes Jahr nach ihrem Start laufen an der Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) bereits mehr als 120 Verfahren.

München - Der größte Teil betreffe den islamistischen Terror, berichtete Justizminister Winfried Bausback (CSU) am Freitag. Rund 30 Verfahren habe das ZET selbst eingeleitet, weitere 30 habe es vom Generalbundesanwalt übernommen und gut 60 von anderen Staatsanwaltschaften in Bayern.

Teils richteten sich Ermittlungen gegen IS-Kämpfer, die als Flüchtlinge kamen, teils gegen mutmaßliche Terrorunterstützer oder mutmaßliche Kämpfer, die ausreisen wollten, sagte der Leiter der Zentralstelle, Oberstaatsanwalt Georg Freutsmiedl.

Achtjähriger sollte für IS-Kampf vorbereitet werden

Womöglich wurde in einem Fall ein Anschlag verhindert. Zumindest hatte ein Mann bereits sein Selbstmordvideo gedreht, berichtete Freutsmiedl. Genaueres müssten die Ermittlungen ergeben. In einem anderen Fall habe ein Mann versucht, einen Achtjährigen auf den Kampf für die Terrormiliz Islamischer Staat vorzubereiten. Beide Männer sitzen in Untersuchungshaft.

Verfahren aus dem rechtsextremen Bereich etwa wegen Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte blieben bisher bei den örtlichen Staatsanwaltschaften, das ZET berät aber. Auch hier stiegen die Zahlen. „Wir haben einen besorgniserregenden Anstieg der Extremismusphänomene“, sagte Bausback.

Die Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus war Anfnag Januar eröffnet worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare