Neuer Notenvergleich von G8- und G9-Schülern

München - Entgegen den Befürchtungen von Eltern und Schülern hat das Kultusministerium auch in einem neuen Notenvergleich keinen Leistungseinbruch im achtjährigen Gymnasium (G8) festgestellt. Ganz im Gegenteil:

In einigen Fächern sind die G8-Schüler minimal besser, in anderen die G9-Schüler. “Die Tendenz, die sich im vergangenen Jahr abgezeichnet hat, hat sich noch verstärkt: Die Notendurchschnitte sind noch näher zusammengerückt“, sagte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa in München.

“Die von vielen Seiten geäußerten Befürchtungen sind nicht eingetreten: Die Zeugnisse nähern sich bis auf ein paar Hundertstel einander an“, betonte Spaenle. Nach den Zahlen des Ministeriums waren G8-Schüler in Deutsch, Fremdsprachen, Gesellschaftswissenschaften und Sport etwas besser als G9-Schüler. G9-Schüler wiederum schnitten in Mathematik, Naturwissenschaften und Kunst/Musik etwas besser ab.

In die aktuelle Erhebung wurden rund 52 000 Schüler einbezogen. Verglichen wurden pünktlich zum Schulhalbjahr die Leistungen der Zwölftklässler am G8 und der Schüler der 13. Jahrgangsstufe am G9 - und zwar an insgesamt 280 staatlichen Gymnasien im Freistaat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare