Entlassung aus Psychiatrie?

Neuer Pflichtverteidiger für Ulvi K.

Bayreuth - Die Betreuerin des geistig Behinderten Ulvi K. will mit einem neuen Pflichtverteidiger die schnellstmögliche Entlassung ihres Schützlings aus der Psychiatrie erreichen.

Gudrun Rödel sagte am Montag der Nachrichtenagentur dpa, der bisherige Verteidiger Michael Euler habe nach dem Freispruch von Ulvi K. im Mordprozess um die kleine Peggy aus Oberfranken zu passiv agiert. So sei nach dem Vorliegen eines neuen Gutachtens über Ulvi K. von dem Juristen keine vorzeitige Anhörung oder Entlassung aus dem Bezirkskrankenhaus beantragt worden.

Dort sitzt Ulvi K. seit 13 Jahren wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Neuer Pflichtverteidiger ist der auf Psychiatrierecht spezialisierte Anwalt Thomas Saschenbrecker. Er werde in Kürze einen entsprechenden Antrag beim Landgericht Bayreuth stellen, sagte Rödel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugefroren - am Chiemsee fahren weniger Schiffe
Prien am Chiemsee - Der Chiemsee ist so stark zugefroren, dass die Schifffahrt zwischen Prien und der Herreninsel am Sonntagabend eingestellt werden sollte.
Zugefroren - am Chiemsee fahren weniger Schiffe
Toter in brennendem Wohnmobil gefunden
Nördlingen - Feuerwehrler haben bei einem Löscheinsatz an einem Wohnmobil in Nördlingen eine tote Person im Innern des Wagens entdeckt.
Toter in brennendem Wohnmobil gefunden
Wetter: Am Montag wird‘s noch kälter
München - Kalt, kälter, Januar: Die Minustemperaturen haben Bayern weiterhin fest im Griff. So wurden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in der Nacht auf Sonntag …
Wetter: Am Montag wird‘s noch kälter
Franziskanerin Doris (67) ist die letzte brauende Nonne
München - Der Braukessel dampft. Dahinter steht eine Frau und beobachtet, ob der Sud auch wirklich braut. Nur wenn alles richtig läuft, ist sie zufrieden.
Franziskanerin Doris (67) ist die letzte brauende Nonne

Kommentare