Neue Vorwürfe gegen Nürnberger Jugendheim

Nürnberg - Das wegen Missbrauchsvorwürfen in die Schlagzeilen geratene Nürnberger Martin-Luther-Heim sieht sich mit immer neuen Anschuldigungen konfrontiert.

Seit den ersten Medien- Berichten in der vergangenen Woche hätten sich rund 35 frühere Heimbewohner bei der Nürnberger Stadtmission gemeldet, berichtete ein Sprecher des zur Diakonie gehörenden Trägers am Dienstag.

Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

Zwei Drittel der Anrufer gaben an, sie hätten während ihres oft jahrelangen Aufenthalts “keine so guten Erfahrungen“ mit dem Jugendheim gemacht, berichtete der Sprecher. Es sei zu “Vorfällen“ gekommen. Ob es sich dabei um Misshandlungen oder sexuelle Missbrauchsfälle handele, wollte er nicht sagen. Ein Drittel der Anrufer habe hingegen von positiven Erfahrungen berichtet.

Unterdessen räumte der evangelische Landesbischof Johannes Friedrich ein, mit einem früheren mutmaßlichen Missbrauchsopfer Kontakt gehabt zu haben. Die Frau behauptet, Friedrich damals von den Missbrauchs-Vorwürfen informiert zu haben. Der Landesbischof hatte sich zunächst nicht daran erinnern können. Die präzise Schilderung der Frau und ein Blick in seinen damaligen Terminkalender hätten ihn aber überzeugt, dass es 1996 ein solches Treffen gegeben habe, heißt in einer Mitteilung der evangelischen Landeskirche vom Dienstag.

Friedrich gab zu bedenken, zu diesem Zeitpunkt habe der Stadtmissions-Vorstand bereits auf sein Drängen hin den früheren Heimchef überprüfen lassen. Dieser war nach einer Zeltfreizeit ins Zwielicht geraten. Eine junge Mitarbeiterin hatte berichtet, er habe mit einem Mädchen in einem Zelt übernachtet. Der Mann war daraufhin vom pädagogischen Dienst suspendiert worden.

Ausgelöst hatte die Welle der Anschuldigungen eine heute 42 Jahre alte Frau. In Medienberichten hatte sie dem früheren Leiter des Martin-Luther-Hauses vorgeworfen, er habe sie in den 1970er Jahren wiederholt ins Raucherzimmer des Heims gesperrt, dort geküsst und unsittlich berührt. Beim pädagogischen Reiten habe er ihr zwischen die Beine gefasst. Zudem habe er hin und wieder den Mädchen beim Duschen zugeschaut. Der frühere Heimleiter streitet die Vorwürfe ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt der Regen und damit die Unwetter. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und Prognose.
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund

Kommentare