Neun Tote bei Gasexplosion auf der Krim - Dutzende Bewohner vermisst

Kiew/Moskau - Bei einer Gasexplosion in einem mehrstöckigen Wohnhaus sind in der Ukraine mindestens neun Menschen ums Leben gekommen.

Rettungskräfte befürchten, dass sich möglicherweise noch Dutzende Bewohner unter den Trümmern des fünfgeschossigen Plattenbau-Hauses auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim befinden, wie der Zivilschutz am Donnerstag mitteilte. Vereinzelt waren Hilferufe zu hören. Bislang wurden 20 Verletzte geborgen. Unter den Toten ist auch mindestens ein Kind.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend im Kurort Jewpatorija an der Westküste der Schwarzmeer-Halbinsel. Zwei Treppenaufgänge mit etwa 30 angrenzenden Wohnungen stürzten komplett ein, wie die Agentur Interfax meldete. Die Rettungskräfte verzichteten auf den Einsatz schwerer Bergungstechnik, um Verschüttete nicht zusätzlich in Gefahr zu bringen. Offiziell lebten in den zerstörten Wohnungen 62 Menschen. Mehrere Wohnungen waren aber untervermietet worden.

Bewohner des Hauses sollen sich in der Vergangenheit darüber beschwert haben, dass im Keller unerlaubt hochexplosive Sauerstoffflaschen gelagert würden. Auch eine Erdgas-Explosion wurde nicht ausgeschlossen. In den Mehretagen-Wohnhäusern aus sowjetischer Zeit kommt es immer wieder zu schweren Gasexplosionen mit vielen Toten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Er steuerte einen brennenden Tanklaster mit 34.000 Litern Benzin und Diesel aus einem Wohngebiet - und wurde von ganz Bayern als Held gefeiert. Jetzt steht er wegen …
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.