+
Ein Rettungshubschrauber bringt ein schwerverletztes Kind nach dem Unfall ins Krankenhaus.

Alle Unfallopfer im Krankenhaus

Neun Verletzte nach Frontalcrash

Geiselwind - Sieben Kinder und zwei Erwachsene sind bei einem Verkehrsunfall in Unterfranken verletzt worden, als eine Autofahrerin frontal in einen Kleinbus krachte.

Nach Angaben der Polizei war eine 56-jährige Autofahrerin am Samstag bei Geiselwind (Kreis Kitzingen) aus bislang unbekannter Ursache in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kollidierte ihr Wagen mit dem Kleinbus einer 39-Jährigen, in dem auch ihre elfjährige Stieftochter und drei gleichaltrige Freundinnen saßen.

Die Unfallverursacherin, die mit drei Enkeln im Alter von 6, 10 und 15 Jahren unterwegs war, wurde schwer verletzt. Sie war am Sonntag noch nicht vernehmungsfähig. Auch die vier Mädchen und drei Buben kamen mit Verletzungen in Kliniken. Die 39-Jährige ging zu einem Arzt. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Eigentlich wollte der Putzmann in der Polizeidienststelle in Lohr am Main nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle.
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet.
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung

Kommentare