Neuschwanstein lockt mit neuen Attraktionen

Hohenschwangau - Das Märchenschloss Neuschwanstein lockt Besucher aus aller Welt an. Jetzt gibt es neue Attraktionen - zum Beispiel eine 3-D-Animation über die Entstehung des Schlosses.

Puddingformen in Gestalt eines Schwans, Entwurfskizzen eines Schwimmbeckens und eine 3-D-Animation: Die Ausstellungsräume von Schloss Neuschwanstein sind jetzt um einige Attraktionen reicher. Auf den Tag genau 143 Jahre nach der Grundsteinlegung des Märchenschlosses von König Ludwig II. präsentierte die Bayerische Schlösserverwaltung am Mittwoch neue Exponate. „Sie sind eine wesentliche Bereicherung des musealen Angebots in Neuschwanstein und werten gerade den Teil des Schlosses auf, der nach den getakteten Führungen individuell und in aller Ruhe besichtigt werden kann“, sagte die Leiterin der Museumsabteilung der Schlösserverwaltung, Sabine Heym.

Anhand einer 3-D-Animation können sich die Besucher über die Entstehung von Schloss Neuschwanstein informieren. Außerdem erfahren sie etwas über nicht mehr ausgeführte Bauvorhaben am Schloss und die Planung der nie begonnenen Burg Falkenstein. Der 13-minütige Film wird fortlaufend in einem eigens eingerichteten Kinosaal gezeigt. Teile dieser Animation waren auf der Landesausstellung auf Herrenchiemsee zu sehen. Neu ist auch eine reproduzierte Entwurfskizze eines luxuriösen Ritterbades, das der König auf Neuschwanstein einbauen lassen wollte. Er plante eine hohe Halle mit großem Wasserbecken im Boden, in dem er das rituelle Baden der Gralsritter nachvollziehen wollte.

Erweitert wurde darüber hinaus der Bereich der Schlossküche. Dort bekommen die Besucher jetzt einen Einblick in das Büro des Küchenchefs. Es wurde mit einer Ruhebank und einem Schreibtisch ausgestattet, auf dem die Menükarten für Ludwig II. entstanden. In Vitrinen ausgestellt sind fantasievolle Back- und Puddingformen, die die Qualität und Vielfalt der Luxusküche illustrieren. „Ludwig liebte Süßigkeiten“, sagte Heym. Einige Formen sind als Schwan gestaltet - das Lieblingstier des Königs. Die Ausstellungsobjekte wurden aus Privatbesitz gekauft.

Schloss Neuschwanstein zählt zu den größten Touristenattraktionen Deutschlands und lockt Menschen aus aller Welt an. 2011 registrierte die Bayerische Schlösserverwaltung mit 1,4 Millionen Besuchern den zweithöchsten Stand aller Zeiten. Im Sommer drängen sich an Spitzentagen bis zu 8000 Besucher durch die Ausstellungsräume. Schon sechs Wochen nach dem Tod von König Ludwig II. im Jahr 1886 wurde das unvollendete Schloss zur Besichtigung freigegeben.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare