+
Das Smartphone gehört für die meisten Jugendlichen zum unverzichtbaren Begleiter im Alltag. (Symbolbild)

Er rastete völlig aus

Weil sie ihm das Wichtigste wegnahm: Junge schlägt eigener Mutter ins Gesicht

Die Aussicht auf ein Wochenende ohne Snapchat, WhatsApp oder Instagram ließ einen 15-Jährigen offenbar völlig ausrasten. 

Neustadt bei Coburg - Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde die Polizei im oberfränkischen Neustadt bei Coburg gerufen. In einer Wohnung war ein Familienstreit eskaliert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Jugendlicher wurde gewalttätig - gegen seine eigene Mutter! 

„Ergebnisse sind alarmierend“: Tausende Teenager sind süchtig nach sozialen Medien

Die 51-Jährige hatte zuvor ihrem Sohn als erzieherische Maßnahme sein Handy abgenommen. Das wollte sich der Heranwachsende nicht gefallen lassen und er wurde aggressiv. Er habe seine Mutter zwei Mal ins Gesicht geschlagen. Offenbar kam es bereits am Samstag zu weiteren Schlägen seitens des Jugendlichen, konnten die Beamten ermitteln. 

Der Sohn wurde durch die Polizisten zu seinem Vater gefahren. Ob diese erzieherische Maßnahme mehr Wirkung zeigt? 

Kinderärzte warnen: Sprachprobleme bei Kindern durch Online-Sucht

dpa/lby

Meistgelesene Artikel

Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
In den Tiroler Alpen ist ein Augsburger tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte ab. 
Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Er gab Gas und bezahlte seine waghalsige Flucht mit dem Leben. Ein 51-jähriger Autofahrer konnte am Samstag nicht mehr gerettet werden.
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Bis zum Hals steckte ein Pferd in Gaimersheim (Landkreis Eichstätt) im Sumpf fest. Die Rettung des Tiers gestaltete sich nicht einfach.
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war
Ein 25-Jähriger wollte eine Kneipe in Regensburg besuchen. Doch der Türsteher war anderer Meinung.
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war

Kommentare