+
Der Fahrer eines Abschleppwagens ließ sich verbal gehen. (Symbolbild)

Das hat Folgen

Abschleppdienst-Fahrer beschimpft Kunden als „Volldepp“ - im Beisein von Polizei

Zuerst half er, dann wurde er sauer: Der Fahrer eines Abschleppdienstes war so erbost über einen Kunden, dass er sich zu einer Beschimpfung hinreißen ließ.

Neutraubling - Streit um die Rechnung: Der Fahrer eines Abschleppwagens hat nach einem Unfall im Landkreis Regensburg den Beifahrer eines der beiden beteiligten Autos als „Volldepp“ bezeichnet - und eine Anzeige kassiert. 

Zuvor war der 55-Jährige mit seinem Transporter nach Neutraubling gerufen worden, um vom Unfallort ein demoliertes Auto in die Werkstatt zu bringen. Nach Polizeiangaben vom Samstag waren dem 50-jährigen Beifahrer, der in den Unfall verwickelt war, die Kosten für die Werkstatt-Tour zu hoch.

Neutraubling: Streithähne zoffen sich im Beisein der Polizei

„Beide stritten im Beisein der Streife - der Lastwagenfahrer nannte den 50-Jährigen dann einen Volldepp“, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten erstatteten Strafanzeige wegen Beleidigung. Ob der 50-Jährige nach dem Vorfall am Freitag die Rechnung für den Abschleppdienst bezahlt hat, war der Polizei nicht bekannt.

Im Landkreis Mühldorf ist es unterdessen zu einem spektakulären Unfall gekommen, wie merkur.de* berichtet. Der Fahrer eines Autos war zunächst aus einer Kurve und anschließend mit dem Wagen 20 Meter durch die Luft geflogen.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

dpa

Meistgelesene Artikel

Söder mit bitterem Corona-Zeitplan bis Juli - Bayerischer Hotspot stellt sogar New York in den Schatten
Am Dienstag (7. April) tagt das bayerische Kabinett - per Videoschalte. Thema ist auch der Corona-Bonus für Pflegekräfte. Markus Söder informiert bei einer …
Söder mit bitterem Corona-Zeitplan bis Juli - Bayerischer Hotspot stellt sogar New York in den Schatten
Tödliche Messerattacke: Verdächtiger weiter auf der Flucht - Polizei fahndet mit Foto
In Kronach (Bayern) wurde ein 23-Jähriger erstochen, der Täter flüchtete. Die Polizei fahndet nun nach dem 28-jährigen Verdächtigen - mit diesem Foto.
Tödliche Messerattacke: Verdächtiger weiter auf der Flucht - Polizei fahndet mit Foto
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach
Die Corona-Krise bestimmt den Alltag der Menschen - auch in Bayern. Viele machen sich Sorgen und greifen zu „Hamsterkäufen“ - ein Discounter-Riese hat jetzt ein Zeichen …
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach
Feuerkugel am Himmel: Dutzende Bayern melden erschreckende Entdeckung - Experte erklärt das Schauspiel
Dutzende Menschen in Bayern haben am Montag (6. April) eine erschreckende Entdeckung mitten am Tag gemacht - ein Experte erklärt das Schauspiel am Himmel.
Feuerkugel am Himmel: Dutzende Bayern melden erschreckende Entdeckung - Experte erklärt das Schauspiel

Kommentare