Nichtraucherschutz: Heute startet Volksbegehren

München – Am heutigen Donnerstag startet das mit Spannung erwartete Volksbegehren zum Nichtraucherschutz. Ziel der Initiatoren ist eine völlig rauchfreie Gastronomie ohne Ausnahmen.

Die Unterschriftenlisten liegen in den Rathäusern aus. Viele Rathäuser haben auch an einem der Samstage geöffnet, um Berufstätigen die Eintragung zu ermöglichen. Die Eintragungsfrist endet am 2. Dezember.

Rauchverbote in Deutschland und der Welt

Rauchverbote in Deutschland und der Welt

Wenn zehn Prozent der Wahlberechtigten – etwa 940 000 Personen – das Volksbegehren mit ihrer Unterschrift unterstützen, gibt es theoretisch zwei Möglichkeiten: Entweder setzt der Landtag das Anliegen direkt um. Tut er dies nicht, kommt es zu einem Volksentscheid, bei dem alle Bürger an die Urnen gerufen werden. Dabei entscheidet die einfache Mehrheit. Mit Wirkung vom 1. August hatten CSU und FDP eine Lockerung des Rauchverbots in Bayern beschlossen. Damit darf unter anderem in Nebenräumen von Gaststätten und Discos, „getränkegeprägten“ Einraumkneipen sowie auf Volksfesten wieder geraucht werden. Das Volksbegehren wird von ÖDP, SPD und Grüne, dem Bund Naturschutz sowie Ärzten und Sportverbänden unterstützt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare