+
Seine Dienstwaffe entriss der Täter  dem 49-jähriger Polizisten und schoss damit ihm ins Gesicht.

Niedergeschossenem Polizisten geht es besser

Passau/Straubing - Dem in der Passauer Polizeiinspektion niedergeschossenen Beamten geht es besser. Der 49 Jahre alte Beamte sei inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden, berichtete das Straubinger Polizeipräsidium am Montag.

Ein betrunkener 27-Jähriger hatte am 25. September bei einem Streit auf der Wache dem Polizeihauptmeister die Dienstwaffe entrissen. Anschließend schoss der Täter dem Polizisten ins Gesicht.

Bilder vom Tatort

27-Jähriger schießt Polizisten in Kopf

Der Polizist wurde bislang zu der Auseinandersetzung mit dem Mann nicht befragt. Die Genesung des 49-Jährigen stehe derzeit noch im Vordergrund, erklärte ein Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare