+
Ein niederländischer Soldat bei einer Truppenübung.

Mit Turban und Waffen

Manöver in Bayern: Wirbel um niederländische Soldaten

Gelnhausen - Das niederländische Militär hat im Main-Kinzig-Kreis ohne Wissen der hessischen Behörden eine Truppenübung abgehalten. Der Kreis zeigte sich verärgert und forderte in einem Schreiben an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Aufklärung.

Das niederländische Militär hat mit einer Übung an der Grenze zwischen Bayern und Hessen für Aufregung gesorgt. Nicht nur, dass die niederländischen Soldaten irrtümlich über die Grenze hinweg in Hessen einmarschierten, sorgten sie auch noch in abenteuerlichen Uniformen mit turbanähnlichen Kopfbedeckungen für Aufregung unter ahnungslosen Spaziergängern.

Zumindest die Behörden im hessischen Main-Kinzig-Kreis zeigten weder Humor noch Verständnis und forderten am Montag von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Aufklärung. „Ich dulde keine Geheimübungen ausländischer Soldaten in meinem Kreis“, sagte Landrat Erich Pipa am Montag in Gelnhausen.

Das Landeskommando der Bundeswehr in Wiesbaden räumte ein, dass es offenbar eine „Informationspanne“ gegeben habe. Hessen sei auf das Manöver nicht aufmerksam gemacht worden. Das Landeskommando Bayern erklärte den Fehler damit, dass sich die von einer Kaserne in Unterfranken ausgerückten Soldaten offenbar keine Gedanken über die Landesgrenzen zwischen Bayern und Hessen gemacht hätten.

Die niederländischen Soldaten hatten nach Angaben des privaten Radiosenders Hitradio FFH für Auslandseinsätze geübt. Um die Übung authentisch zu gestalten, trugen Soldaten Kopfbedeckungen, die solchen in Afghanistan ähneln sollten.

FFH-Bericht

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus

Kommentare