+
Die bayerischen Schulkinder genießen ein meteorologisches Privileg: Wenn sie Sommerferien haben, ist das Wetter besser.

Voting: Unsere Leser stimmen für August

Bayern will seine Sommerferien behalten

Hannover - Seit Jahrzehnten haben Bayerns Schulkinder im August Sommerferien. Das ist ein Privileg, denn im Juli regnet es häufiger als im August. In Norddeutschland stößt dies auf Unverständnis.

Niedersachsen fordert ein Ende des bayerischen Sommerferienprivilegs im August - doch das Kultusministerium sagt nein. Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) verlangte in Hannover von Bayern und Baden-Württemberg, sich am Rotationsprinzip bei der Sommerferienregelung zu beteiligen. Es sei kaum nachvollziehbar, warum Bayern und Baden-Württemberg seit Jahren ausscherten, sagte die Ministerin.

Pädagogisch sei der feste Ferienbeginn im August vorteilhaft, weil das den Lehrern die Einteilung des Unterrichtsstoffs erleichtere. Und zweitens gebe es in Bayern als einem christlich geprägten Land zweiwöchige Pfingstferien. „Wenn wir Ende Mai Pfingstferien haben, macht es keinen Sinn, dann Mitte Juni in die Sommerferien zu starten“, sagte der Sprecher.

Die niedersächsische Kultusministerin will ihren Vorschlag trotzdem zur Diskussion stellen. Gegenwärtig werde zwischen den Ländern die Sommerferienregelung für 2018 bis 2024 abgestimmt und voraussichtlich Anfang 2014 von der Kultusministerkonferenz festgelegt, erläuterte Heiligenstadt. Dabei werde Niedersachsen sich dafür stark machen, dass künftig alle Länder am rollierenden Feriensystem teilnehmen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.