+
Heizöl ist in Bayern billiger geworden - nicht aber der Kraftstoff.

Dank Ölpreis

Niedrigste Inflation in Bayern seit vier Jahren

München - Niedrige Heizöl- und Kraftstoffpreise haben die Inflation in Bayern im Mai auf den niedrigsten Stand seit gut vier Jahren gedrückt.

Niedrige Heizöl- und Kraftstoffpreise haben die Inflation in Bayern im Mai auf den niedrigsten Stand seit gut vier Jahren gedrückt. Hinzu kam der Sondereffekt durch den Wegfall der Studiengebühren. Insgesamt lagen die Verbraucherpreise im Mai um 0,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Niedriger fiel die Inflationsrate mit 0,5 Prozent zuletzt im Februar 2010 aus, wie das Statistische Landesamt am Montag in München mitteilte.

Während Heizöl um 4,2 Prozent günstiger war als vor einem Jahr, lagen die Kraftstoff-Preise um 1,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Im Vergleich zum April gaben die Verbraucherpreise leicht nach um 0,1 Prozent. Neben Heizöl (minus 0,8 Prozent) verbilligten sich im Vergleich zu April auch Bekleidung und Schuhe (minus 1,4 Prozent) sowie Pauschalreisen (minus 5,7 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Bei einem schweren Busunglück auf der A9 im Juli starben insgesamt 18 Menschen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt.
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt

Kommentare