Vor Gericht

24-Jährige gesteht brutalen Messerangriff

Nürnberg - Eine 24-Jährige hat vor Gericht gestanden, einer anderen Frau bei einem Discobesuch ein Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge in den Bauch gerammt zu haben.

Eine 24-Jährige hat vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth einen brutalen Messerangriff auf eine andere Frau bei einem Discobesuch zugegeben. Das Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Die Angeklagte muss sich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Sie sagte beim Prozessauftakt am Dienstag, sie sei im vergangenen August mit einer Gruppe von Freunden in Nürnberg tanzen gewesen und dabei seien sie mit einer anderen Gruppe in Streit geraten. Kurz nach der Auseinandersetzung habe jemand aus der anderen Gruppe ihr eine Plastikflasche an den Kopf geworfen und darüber sei sie so in Rage geraten, dass sie ein Messer aus ihrer Kleidung zog und auf eine der Frauen losging.

Laut Anklage stach sie mit dem Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge „gezielt und wuchtig von oben in Richtung Bauch“ der Frau. Dabei habe sie den Tod ihrer Widersacherin zumindest billigend in Kauf genommen. Die 24-Jährige habe ihr Opfer so heftig in der Leistengegend getroffen, dass die Beinarterie komplett durchtrennt wurde. Seitdem ist der Fuß der Frau gelähmt.

Sie habe die Frau nicht umbringen wollen, sagte die Angeklagte. Sie bedauere die Tat sehr. Auch diese schlimmen Verletzungen habe sie nicht beabsichtigt. Das Messer habe sie zur Selbstverteidigung dabei gehabt, weil es in ihrer Wohngegend häufig zu Vergewaltigungen komme.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion