+
Ein Lkw-Fahrer war über eine Stunde eingeklemmt. 

Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron

Auffahrt zur A 9 in Richtung Nürnberg mindestens zwei Monate gesperrt - Lkw-Fahrer war verunglückt

Eine Auffahrt zur A 9 in Richtung Nürnberg wird für mindestens zwei Monate gesperrt. Dort war gerade erst ein Lkw-Fahrer (23) ums Leben gekommen. 

Update, 14. März, 15.19 Uhr: 

Autofahrer im Raum Bayreuth müssen in den kommenden Wochen mit Einschränkungen rechnen. Seit Donnerstag können sie an der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron die Auffahrt zur A9 Richtung Nürnberg nicht mehr nutzen. „Für die nächsten zwei Monate auf alle Fälle“ sei die Einfahrt aus Sicherheitsgründen gesperrt, sagte ein Sprecher der Autobahndirektion Nordbayern.

Erst am Dienstag war kurz vor der jetzt gesperrten Anschlussstelle ein Lkw-Fahrer tödlich verunglückt. Dort werden den Angaben zufolge drei Fahrspuren zusammengeführt, was zu Staus führen könnte. Gebe es noch eine weitere Zufahrt, komme es zu größeren Behinderungen. Mit der Maßnahme soll der Verkehrsfluss vor der derzeitigen Baustelle an der Lanzendorfer Talbrücke verbessert werden.

dpa

Update, 12. März, 14.52 Uhr: 

Der schwer verletzte Fahrer (23) ist laut Polizei mittlerweile verstorben.  

Erstmeldung, 12. März, 14.40 Uhr:

Münchberg/Nürnberg - Die Autobahnen 9 und 6 sind am Dienstag nach zwei Unfällen gesperrt worden.  Laut Polizei wurden auf der A9 zwischen Münchberg und Gefrees in Oberfranken zwei Lastwagen nach einem Auffahrunfall geborgen. In Richtung Süden war die Autobahn blockiert. Ersten Erkenntnissen der Beamten zufolge wurde ein Fahrer schwer verletzt.

Lkw stößt zwischen Nürnberg und Roth in vier weitere Lastwagen - drei verletzte Fahrer

Auch auf der A 6 ist es zu einem Unfall gekommen - mit gleich fünf beteiligten Lastwagen. Deshalb wurde die A 6 zwischen Nürnberg und Roth gesperrt. Ein mit Sand beladener Lkw war in ein Stauende gefahren und schob vier weitere Lastwagen ineinander, wie die Polizei mitteilte. Drei Fahrer kamen verletzt in Krankenhäuser. Die Beamten gingen für den Nachmittag von erheblichen Behinderungen in Fahrtrichtung Heilbronn aus. Erst am Montag war die A 8 nach einem Unfall stundenlang voll gesperrt*. 

Lesen Sie auch: Unfall auf Autobahn: Schock bei Blick ins Auto - darin sitzen junge Zwillinge*

Ein weiterer schlimmer Unfall: Unfall-Drama: Mann will Lkw-Fahrer einweisen - dann bricht der Sattelzug* aus

dpa/cz

Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schreckliche Szenen auf Bundesstraße: Autos gegen Lastwagen geschleudert - 20-Jähriger tot
Ein schwerer Verkehrsunfall passierte auf der Bundesstraße 16 bei Burgheim. Zwei Autos stießen zusammen und krachten dann in einen Lastwagen. Ein 20-Jähriger stirbt. 
Schreckliche Szenen auf Bundesstraße: Autos gegen Lastwagen geschleudert - 20-Jähriger tot
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - am Wochenende wird es richtig eisig
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - am Wochenende wird es richtig eisig
Studentin packt aus, wie falscher Arzt sie zu verstörendem Experiment verleitete
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin packt aus, wie falscher Arzt sie zu verstörendem Experiment verleitete
Männer schubsen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht
In Nürnberg wurden zwei Jugendliche zwei Jugendliche von einer S-Bahn überrollt - nachdem sie geschubst wurden. Nun stehen die beiden Angeklagten vor Gericht.
Männer schubsen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion