Jetzt droht ihm ein Verfahren wegen Körperverletzung

Bisse, Tritte, Schläge: Betrunkener verletzt Polizisten bei Verkehrskontrolle

Nürnberg - Ein Betrunkener hat bei einer Verkehrskontrolle in Nürnberg vier Polizisten verletzt. Eine Streife hatte das Auto des 20-Jährigen angehalten, weil er Schlangenlinien fuhr.

Wie die Beamten am Montag mitteilten, wollte der Mann die Beamten am Sonntagmorgen noch täuschen, indem er schnell zu den anderen drei Insassen auf die Rückbank kletterte. Als das misslang, versuchte er zu flüchten. Die Polizisten konnten den 20-Jährigen festhalten, wurden dabei jedoch durch dessen Schläge, Tritte und Bisse verletzt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive

Kommentare