Ex-Freundin erstochen: 49-Jähriger vor Gericht

Nürnberg - Erst soll er sie brutal geschlagen, zweieinhalb Monate später dann erstochen haben:

Ein heute 49 Jahre alter Mann muss sich von Mittwoch (9. Juni) an vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth wegen Mordes an seiner ehemaligen Lebensgefährtin verantworten. Zudem ist er wegen versuchter Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, die Frau im Februar des vergangenen Jahres in Schwabach mit einem Messerstich in den Nacken getötet zu haben. Bereits im November 2008 soll der Angeklagte seiner damaligen Partnerin Gewalt angetan und sie mit Schlägen und Tritten verletzt haben. Danach trennte sich die Frau von ihm und erwirkte über das Gewaltschutzgesetz eine einstweilige Verfügung, um sich vor ihrem Ex-Freund zu schützen.

Trotzdem soll der Angeklagte zweieinhalb Monate später in ihre Wohnung eingedrungen sein und versucht haben, sie zu vergewaltigen. Als dies misslang, soll er sie mit einem Messerstich in den Nacken getötet haben. Nach dem Prozessauftakt am Mittwoch hat das Landgericht Nürnberg-Fürth noch sieben weitere Verhandlungstermine angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Es ist eine Geste, die weit über Straubing hinaus für Respekt und Dankbarkeit sorgt. Auf Facebook wurde sie schon von Tausenden geteilt. 
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - und kann zunächst nicht geborgen werden
Während einer Bergtour im Bereich des Mannlgrates in den Berchtesgadener Alpen ist eine Urlauberin am Donnerstagabend in den Tod gestürzt. Am Freitag ist die Bergwacht …
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - und kann zunächst nicht geborgen werden
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.