Nürnberg: Feuerwehr entdeckt schlafenden Bewohner - was sie finden erinnert an eine Kultserie
+
Nürnberg: Feuerwehr entdeckt schlafenden Bewohner - was sie finden erinnert an eine Kultserie. (Symbolbild)

Der Bewohner schlief

Feuerwehr rückt zu Einsatz in Wohnung aus - Was sie finden, erinnert an eine Kultserie

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Die Feuerwehr Nürnberg rückte zu einem Einsatz aus. Sie fanden einen schlafenden Bewohner, doch das war nicht alles. Viele könnten sich an eine Kultserie erinnert fühlen.

  • In Nürnberg* gab es einen Feuerwehreinsatz.
  • Einsatzkräfte fanden den Bewohner schlafend vor.
  • Polizisten machten in der Wohnung noch eine Entdeckung.

Nürnberg - Am frühen Donnerstagmorgen (5. März) rückte die Feuerwehr* zu einem Einsatz in den Nürnberger Stadtteil Maxfeld aus. Gegen 00.45 Uhr wurde der Einsatzzentrale Mittelfranken mitgeteilt, dass aus einer Wohnung in der Stuckstraße einer Feuermelder zu hören sei. Außerdem sei deutlicher Rauchgeruch wahrnehmbar. 

Feuerwehreinsatz in Nürnberg: Bewohner schläft - und steht unter Drogen

Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei* rückten daraufhin aus und trafen schließlich am Einsatzort ein. Die Tür der betroffenen Wohnung wurde allerdings nicht geöffnet, weshalb sie gewaltsam aufgemacht werden musste, wie die Polizei berichtet. Dort fanden die Beamten auch den Bewohner vor - schlafend und offensichtlich unter Drogeneinfluss stehend. 

Die Feuerwehr konnte die Gefahr schnell beseitigen und den Bewohner in Sicherheit bringen. Angebranntes Kochgut hatte den Alarm ausgelöst. Die Einsatzkräfte fanden dann noch Drogen und weitere Beweismittel. 

Polizei durchsucht Wohnung - und findet Hinweise auf Drogenhandel

Bei einer anschließenden Durchsuchung machten die Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost dann noch eine Entdeckung, die an die Kultserie „Breaking Bad“ erinnert. Sie fanden noch weitere Drogen wie Methamphetamin, Marihuana, Ecstasy-Tabletten sowie umfangreiche Beweismittel, die auf Drogenhandel hindeuten. Der 34-jährige Wohnungsinhaber blieb unverletzt und wurde festgenommen. Die Beweismittel wurden sichergestellt. Er muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Drogenhandels verantworten.

Die Polizeimeldung im Wortlaut

„Am frühen Donnerstagmorgen (05.03.2020) löste angebranntes Kochgut einen Feuerwehreinsatz im Stadtteil Maxfeld aus. In der Wohnung fanden die Polizeibeamten Drogen und weitere Beweismittel.

Gegen 00:45 Uhr wurde der Einsatzzentrale Mittelfranken mitgeteilt, dass aus einer Wohnung in der Stuckstraße ein Feuermelder zu hören und außerdem deutlicher Rauchgeruch wahrnehmbar sei. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei trafen kurz darauf am Einsatzort an. Da die Tür der betroffenen Wohnung nicht geöffnet wurde, musste sie gewaltsam geöffnet werden. In der Wohnung lag der schlafende Bewohner, der augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand.

Die Feuerwehr konnte die Gefahr schnell beseitigen und den Bewohner in Sicherheit bringen. In der Wohnung lagen Drogen und weitere Beweismittel. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost noch weitere Drogen wie z.B. Methamfetamin, Marihuana, mehrere Ecstasy-Tabletten sowie umfangreiche Beweismittel, die auf einen Drogenhandel hindeuteten.

Der 34-jährige Wohnungsinhaber, der unverletzt blieb, wurde festgenommen und die Beweismittel sichergestellt. Er muss sich nun u. a. wegen des Verdachts des Drogenhandels verantworten.“

Vier Schüler wirkten nach der Pause apathisch - ein Lehrer veranlasste den Notruf. Erste Ermittlungen der Polizei förderten schnell den Grund zutage. Ein Mann (23) hat in Regensburg seinen Rucksack verloren. Er ging zur Polizei und fragte danach. Die Beamten hatten den Rucksack tatsächlich - samt Drogen.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Kommentare