Keine Ewigkeitsgarantie

Nürnberg knackt "Liebesschlösser"

Nürnberg - Sie baumeln an Brückengeländern und gelten als metallene Liebesbeweise. Inzwischen hat der Brauch der Liebesschlösser derart überhandgenommen, dass manche Städte mit Bolzenschneidern anrücken - so jetzt auch in Nürnberg.

Sie sind Symbole angeblich unsterblicher Liebe - doch in Nürnberg machen inzwischen städtische Mitarbeiter Liebesschlössern junger Paare mit Bolzenschneidern und Winkelschleifern den Garaus. So seien Mitte Januar nach Bürgerbeschwerden voluminöse Liebesschlösser am Klappersteg im Osten Nürnberg weggeflext worden, sagte eine Sprecherin des städtischen Service Öffentlicher Raum (SÖR) am Montag.

An der Fuß- und Radfahrerbrücke über der Pegnitz hätten einige Verliebte schwere Fahrradschlösser als Liebebeweise montiert. Manche hätten soweit in den Weg geragt, dass sich Fußgänger, Jogger und Radfahrer davon behindert gefühlt hätten. Einige hätten sich an den Schlössern leicht verletzt. An Baudenkmälern, wie dem Schönen Brunnen auf dem Nürnberger Hauptmarkt, hat die Stadt Liebesschlösser noch nie geduldet.

Demnächst könnten auch Schlösser an einer Pegnitzbrücke neben einem Nürnberger Großkino weggefräst werden, berichtete die SÖR-Sprecherin. Rund 1000 Liebesschlösser baumelten inzwischen an den Drahtseilen der Brücke und gefährdeten die Standfestigkeit des Fußgängerübergangs. Die zumeist mit den Namen der Verliebten gravierten Vorhängeschlösser würden danach noch eine Weile aufbewahrt, bevor sie als Altmetall verschrottet würden, sagte die Sprecherin.

Möglicherweise droht in Zukunft Liebesschlössern auch in anderen Städten des Großraums Nürnberg ein solches Schicksal. „Für Liebesschlösser gibt es in unseren Städten keine Ewigkeitsgarantie“, betonte die Rechtsreferentin der Stadt Erlangen, Marlene Wüstner, nach einem Treffen mit ihren Kollegen aus Nürnberg, Fürth und Schwabach. Dort, wo Liebesschlösser die Standfestigkeit etwa von Brücken gefährdeten, würden sie beseitigt. Bislang spiele der Brauch aber in Erlangen, Schwabach und in Fürth nur eine geringe Rolle.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.