+
Der Landarbeiter gibt an, die Bäuerin sei beim Baumfällen von einem Ast erschlagen worden.

Knecht streitet Mord an Bäuerin ab

Nürnberg - Ein 25 Jahre alter Landarbeiter hat den Mord an einer Bäuerin vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth abgestritten.

Die 50-Jährige sei beim Baumfällen von einem Ast erschlagen worden. Über seinen Anwalt räumte der Angeklagte zu Prozessbeginn am Donnerstag jedoch ein, die Unterschrift seiner Chefin unter einem Pachtvertrag gefälscht zu haben. Dieser Vertrag ist für die Anklage der stärkste Beleg für den Mordvorwurf.

Der Mann soll die Bäuerin aus Weigenheim (Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim) aus Habgier umgebracht haben, um deren Hof zu übernehmen. Da es keine Zeugen für den Vorfall vom Januar 2009 gibt, muss sich das Gericht auf Indizien stützen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“

Kommentare