Schwerer Motorrad-Unfall - Paul-Heyse-Straße teilweise gesperrt

Schwerer Motorrad-Unfall - Paul-Heyse-Straße teilweise gesperrt
+
Ein Polizeiabsperrband vor einem der Tatorte in Nürnberg.

Fahndungserfolg in Nürnberg

Polizei fasst mutmaßlichen Prostituierten-Mörder

Nürnberg - Der Mord an zwei Prostituierten in Nürnberg ist offenbar aufgeklärt. Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter festgenommen, gegen ihn erging Haftbefehl.

Das teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Samstag mit, zuvor hatten die „Nürnberger Nachrichten“ darüber berichtet. Gegen den Mann erging Haftbefehl. Aus ermittlungstaktischen Gründen machte die Polizei zunächst keine Angaben zur Identität des Mannes oder zu Details der Festnahme. Am Montag wollen die Ermittler auf einer Pressekonferenz Näheres bekanntgeben. 

Am 24. Mai war in Nürnberg eine 22-jährige rumänische Prostituierte ermordet worden. Am Pfingstmontag wurde dann eine 44 Jahre alte Chinesin umgebracht. Die Polizei ging von Anfang an davon aus,dass beide Taten im Zusammenhang standen. Dies legten die Obduktionsergebnisse und die „Auffindesituationen an den Tatorten“ nahe, hatte es geheißen.

Taten ereigneten sich in „Modellwohnungen“

Die beiden ermordeten Frauen waren erst seit kurzem in Nürnberg, und beide Taten ereigneten sich in sogenannten Modellwohnungen. Diese Einzimmer-Apartments in Mehrfamilienhäusern werden von den Prostituierten meist nur für eine bis drei Wochen angemietet. Denn viele der Frauen halten sich nur kurz in einer Stadt auf. Sie reisen europaweit herum.

Die Ermittler hatten am Freitag in den Bordellen im Raum Nürnberg Fahndungsaufrufe in fünf verschiedenen Sprachen verteilt. 60 Beamte hatten dazu alle rund 240 bordellartigen Einrichtungen im Raum Nürnberg abgeklappert. In die Suche nach dem Täter war auch das Landeskriminalamt eingebunden.

Lesen Sie auch beim „Münchner Merkur“: Münchner Profiler jagt Nürnberger Rotlicht-Mörder.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Am Mittwochvormittag waren Schleierfahnder erneut auf der Schiene erfolgreich. Im Nachtzug Rom-München machten sie einen brisanten Fund.
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Die Starkregen-Hochburg in Deutschland ist Aschau im Chiemgau. Seit 2001 sind dort 115 Stunden Starkregen vom Himmel geprasselt. Diese Orte in Bayern sind auch vorne mit …
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 
Deutschland hat über Jahre zu wenig gegen die Nitratbelastung im Grundwasser unternommen, urteilt der Europäische Gerichtshof. In Bayern gelten verschärfte Regeln beim …
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.