Mehrere Opfer geprellt

Polizei schnappt  Millionen-Betrüger

Nürnberg - Um knapp eine Million Euro soll ein 44-Jähriger seine Opfer betrogen haben. Bei einer Durchsuchung hat die Polizei nun Bargeld im fünfstelligen Bereich bei dem Mann gefunden. 

Ein 44 Jahre alter Mann steht im Verdacht, mehrere Menschen um knapp eine Million Euro betrogen zu haben. Ein Mann aus dem Landkreis Fürth soll dem Oberfranken rund 400 000 Euro geliehen haben, ohne etwas zurück zu bekommen.

Der 44-Jährige soll um das Geld gebeten haben, um hohe Gebühren für ein Erbe aus dem Ausland bezahlen zu können. Die Männer kannten sich seit vielen Jahren.

Verdacht des gewerbsmäßigen Betruges

Wie die Polizei am Montag in Nürnberg berichtete, wurde in der Wohnung des 44-Jährigen bei einer Durchsuchung Bargeld im fünfstelligen Bereich gefunden, das aus dem mutmaßlichen Betrug stammen könnte.

Auf den Mann sollen weitere Opfer hereingefallen sein. Die Polizei bezifferte den Vermögensschaden auf knapp eine Million Euro. Gegen den Oberfranken wird wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges sowie der Urkundenfälschung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

850 Schlittenhunde rennen im Allgäu um die Wette
Bad Hindelang - Bei traumhaftem Wetter sind rund 850 Schlittenhunde am Wochenende beim internationalen Schlittenhunderennen im Allgäu an den Start gegangen. 
850 Schlittenhunde rennen im Allgäu um die Wette
Zugefroren - am Chiemsee fahren weniger Schiffe
Prien am Chiemsee - Der Chiemsee ist so stark zugefroren, dass die Schifffahrt zwischen Prien und der Herreninsel am Sonntagabend eingestellt werden sollte.
Zugefroren - am Chiemsee fahren weniger Schiffe
Toter in brennendem Wohnmobil gefunden
Nördlingen - Feuerwehrler haben bei einem Löscheinsatz an einem Wohnmobil in Nördlingen eine tote Person im Innern des Wagens entdeckt.
Toter in brennendem Wohnmobil gefunden
Wetter: Am Montag wird‘s noch kälter
München - Kalt, kälter, Januar: Die Minustemperaturen haben Bayern weiterhin fest im Griff. So wurden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in der Nacht auf Sonntag …
Wetter: Am Montag wird‘s noch kälter

Kommentare