+
Ryanair gib seine Basis in Nürnberg auf (Symbolbild).

„Schlag für die Metropolregion“

Ryanair schließt Standort-Basis in Bayern: Etliche Flüge fallen bald weg

Ryanair wird 2020 eine seiner Standort-Basen in Bayern aufgeben. Damit fallen schon bald etliche Flüge des irischen Billig-Anbieters weg.

  • Ryanair gibt seine Basis am Nürnberger Flughafen auf.
  • Damit fallen 2020 etliche Verbindungen weg.
  • Hintergrund soll das Flugverbot für einen Maschinentyp sein.

Nürnberg - Der irische Billigflieger Ryanair schließt seine Basis am Flughafen Nürnberg. Das teilte der Flughafen am Dienstag mit. Von April an werde das bisherige Flugangebot auf ungefähr ein Drittel reduziert, heißt es in einer Mitteilung des Albrecht-Dürer-Airports.

Ryanair zählt mit insgesamt 20 Verbindungen in europäische Metropolen wie London, Rom oder Kopenhagen und an Urlaubsziele wie Mallorca oder Sizilien zu den größten Fluganbietern in Nürnberg. Nürnberg ist die zweite deutsche Ryanair-Basis nach Hamburg, die nun geschlossen wird. Bisher hatten die Iren zwei Maschinen vom Typ Boeing 737-800 in Nürnberg stationiert.

Ryanair schließt Basis in Nürnberg: Wegen Flugverbot nach Abstürzen

Ryanair habe den Teilrückzug mit dem Flugverbot für die nach zwei Abstürzen von einem weltweiten Flugverbot betroffenen Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max begründet, hieß es. Der Geschäftsführer des Nürnberger Flughafens, Michael Hupe, wertete die Entscheidung von Ryanair als großes Problem für Nürnberg. „Dies ist ein Schlag für die Metropolregion, denn das Streckennetz der Ryanair stellt derzeit das Rückgrat der europäischen Direktverbindungen des Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg dar.“

Bayerns zweitgrößter Flughafen hatte bereits durch den Wegfall von Fluggesellschaften wie Air Berlin und Germania deutliche Einbußen bei den Fluggastzahlen hinnehmen müssen. Eine Kompensierung des Ryanair-Rückzuges stelle eine Herausforderung dar, sagte Hupe.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gruppe schlägt auf Passanten ein - Feuerwehrmann (49) stirbt - emotionales Gedenken geplant
In Augsburg ist am Freitagabend (6. Dezember) ein Streit zwischen zwei Paaren und einer Gruppe junger Männer eskaliert. Ein 49-jähriger Feuerwehrmann starb. 
Gruppe schlägt auf Passanten ein - Feuerwehrmann (49) stirbt - emotionales Gedenken geplant
Zu Fuß auf A8 unterwegs: Frau von mehreren Fahrzeugen erfasst und tödlich verletzt
Sie war zu Fuß unterwegs und wurde von mehreren Fahrzeugen erfasst. Nachdem eine Frau auf der A8 ums Leben gekommen ist, dauern die Ermittlungen der Polizei an.
Zu Fuß auf A8 unterwegs: Frau von mehreren Fahrzeugen erfasst und tödlich verletzt
Auto rast in liegengebliebenen Wagen: Beifahrer (38) kann nicht mehr rechtzeitig reagieren - tot
Auf der A3 bei Heßdorf kam es am Sonntag zu einem schweren Unfall. Ein Auto fuhr in die Mittelleitplanke und blieb liegen. Dann krachte ein Lkw hinein - ein Mann starb.
Auto rast in liegengebliebenen Wagen: Beifahrer (38) kann nicht mehr rechtzeitig reagieren - tot
Nach Badeunfall: Retter versuchen Kind (4) wiederzubeleben - es stirbt in der Klinik
Am Samstag (7. Dezember) kam es in Sonthofen zu einem tragischen Badeunglück. Ein vierjähriges Kind starb trotz Wiederbelebungsmaßnahmen im Krankenhaus.
Nach Badeunfall: Retter versuchen Kind (4) wiederzubeleben - es stirbt in der Klinik

Kommentare

tutnixzursache
(0)(0)

Offensichtlich überall wo diese Geier wohl die realen Gebühren zahlen müssen ziehen sie sich zurück...