+
symbol

Saufkumpan totgeschlagen - zwei Männer vor Gericht

Nürnberg - Wegen gemeinschaftlichen Totschlags an ihrem Saufkumpan müssen sich seit Dienstag zwei Männer vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten.

Die Anklage geht davon aus, dass die beiden 49 und 59 Jahre alten Männer dem Opfer an Silvester 2008 tödliche Verletzungen zufügten und die Leiche fünf Tage später auf einem Gehweg in der Nürnberger Nordstadt ablegten. Der Obduktion zufolge war der 56-Jährige durch massive körperliche Gewalteinwirkung gestorben - sein Brustkorb und ein Oberschenkel waren zertrümmert, auf dem Kopf war eine Bierflasche zerschlagen worden.

Zu Beginn des Prozesses machten die beiden Angeklagten unterschiedliche Angaben. Unstrittig scheint, dass das Trio 20 Flaschen Bier und zwei Flaschen Schnaps konsumierte, bevor es zwischen dem Opfer und dem 49-Jährigen zu einem Streit kam. Der wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge vorbestrafte Mann räumte ein, dem Opfer mit der Faust aufs Auge geschlagen zu haben. Wie es zu den anderen Verletzungen kam, konnte er nicht erklären; am Bein sei der 56-Jährige schon vor dem Aufeinandertreffen verwundet gewesen.

Der 59-Jährige wiederum gab an, noch vor Mitternacht ins Bett gegangen zu sein und am nächsten Tag die Leiche entdeckt zu haben. Gemeinsam mit seinem Kumpel habe er sich in den nächsten Tagen in dessen Wohnung “zugedröhnt“, bevor sie die Leiche aus Angst vor dem Verwesungsgeruch aus der Wohnung schafften.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare