Sohn (45) sollte ausziehen - da stach er auf seine Mutter ein

Nürnberg - Er wollte nicht aus der Wohnung ausziehen, deshalb soll ein 45-Jähriger auf seine Mutter eingestochen haben. Am Donnerstag beginnt in Nürnberg die Gerichtsverhaldung.

Weil er nicht aus der Wohnung ausziehen wollte, soll ein 45-jähriger Mann mit einem Kampfmesser auf seine Mutter eingestochen haben. Er muss sich deshalb von Donnerstag an wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Der Mann aus Winkelhaid (Landkreis Nürnberger Land) hatte am 12. September 2009 nachts laut Musik gehörte.

Kurz vor Mitternacht beschwerten sich seine Mutter und sein Stiefvater - es war nicht der erste Streit in der Familie. Im Laufe der Auseinandersetzung drohten die Eltern dem mutmaßlichen Täter damit, ihn aus der Wohnung im gemeinsam genutzten Haus zu werfen.

Während die Eltern auf der Terrasse eine Zigarette rauchten, holte der 45-Jährige laut Anklage aus seiner Wohnung im ersten Stock ein Kampfmesser. Er kehrte ins Erdgeschoss zurück und stach im Wohnzimmer auf seine Mutter ein. Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen am Oberkörper.

Anschließend attackierte der Angreifer auf der Terrasse seinen Stiefvater, der den 45-Jährigen aber mit einem Besenstiel abwehren konnte. Nachdem Hilferufe einen Nachbarn herbeigerufen hatten, flüchtete der Sohn. Er wurde kurz darauf im Garten festgenommen. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann mindestens zwei Jahre Haft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 ist ein Mensch von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Mindestens zwei weitere Menschen wurden am Dienstag verletzt.
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare