Nürnberg strebt Rückgabe geraubter Bücher an

Nürnberg - 10.000 Bücher, die Juden in der NS-Zeit geraubt worden sind, lagern in der Stadtbibliothek Nürnberg.

Das Internet soll nun die Recherche nach den ursprünglichen Besitzern und deren Nachfahren erleichtern und eine Rückgabe des Kulturguts ermöglichen. Am Donnerstag veröffentlichte die Bibliothek eine Suchliste mit Namen und oft auch früheren Adressen der Besitzer. Die Bücher hatte einst Julius Streicher, Chef des NS-Propagandablatts “Der Stürmer“, in Nürnberg gesammelt. “Nürnberg ist deshalb die einzige Stadt weltweit, die einen so großen Bestand an geraubten Schriften hat“, sagte Bibliothekschefin Eva Homrighausen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 

Kommentare