Hanau: Polizei ermittelt nach Schädelbruch
+
Der Mann konnte sich nicht erklären, wie es zum Schädelbruch kam. Jetzt ermittelt die Polizei in diesem Fall. (Symbolfoto)

Wegen stark überhöhter Geschwindigkeit

Auto kracht in abgestellten LKW: Drei junge Frauen schwer verletzt - Beifahrerin schwebte in Lebensgefahr

  • Judith Braun
    vonJudith Braun
    schließen

In Nürnberg kam es am späten Montagabend zu einem tragischen Unfall: Ein Auto mit drei jungen Frauen krachte in einen abgestellten LKW.

Nürnberg - Schlimmer Unfall kurz vor Weihnachten: In der Nürnberger* Südstadt ist ein mit drei jungen Frauen besetztes Auto am späten Montagabend mit stark überhöhter Geschwindigkeit in einen abgestellten LKW gekracht. Bei dem Unfall wurden all drei Insassen schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, schwebte ein 17-jähriges Mädchen kurzzeitig in Lebensgefahr.

Nürnberg: Auto kracht in abgestellten LKW - Drei junge Frauen schwer verletzt

Nach Angaben der Polizei* hatte die 21-jährige Fahrerin die Kontrolle über ihr viel zu schnelles Auto verloren. Als das Auto von der Fahrbahn abkam, streifte es zunächst einen Anhänger, rammte einen Baum und prallte anschließend in den geparkten LKW. Durch die Wucht des Aufpralls verkeilte sich der Wagen unter dem LKW und schob ihn in zwei weitere geparkte Autos.

Nürnberg: Junge Fahrerin fährt mit überhöhter Geschwindigkeit gegen LKW - Beifahrerin schwebte in Lebensgefahr

Die 17-jährige Beifahrerin wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr* mit hydraulischem Gerät befreit werden. Die Fahrerin und eine 16-Jährige auf der Rückbank konnten nach Angaben der Feuerwehr eigenständig das Auto verlassen. Nun ermittelt die Polizei zum Unfallhergang. Ein Alkoholtest bei der Fahrerin sei negativ verlaufen - allerdings werde geprüft, ob sie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, hieß es. (jbr/dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kürzlich flüchtete ein SUV-Fahrer vor der Polizei mit über 200 Sachen. Dann verlor er die Kontrolle über seinen Wagen.

Mehr zum Thema

Kommentare