Polizei Bayern

Nürnberg: Polizeipräsidium Mittelfranken hat eine bayernweite Aufgabe

Klar, wenn etwas passiert, rückt die Polizei Nürnberg an. Aber wer ist das eigentlich genau? Woher kommt sie? Was sind ihre Aufgaben und wie ist die Polizei in und um Nürnberg organisiert? Ein Überblick.

  • Die Bayerische Polizei ist Teil der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern.
  • Für das Polizeipräsidium Mittelfranken und dessen nachgeordnete Dienststellen in Nürnberg arbeiten rund 5.000 Beschäftigte.
  • Einigen Polizei-Dienststellen in Bayern kommen spezielle Aufgaben zu.

Nürnberg - Die Polizei ist Sache der Länder und somit sind die verschiedenen Zweigstellen der Polizei in Bayern dem landeseigenen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration unterstellt. In der Dürer-Stadt Nürnberg ist die Bayerische Polizei durch das Polizeipräsidium Mittelfranken und dessen nachgeordnete Dienststellen vertreten. 

Angaben der Bayerischen Polizei zufolge betreuen rund 5.000 Beschäftigte dabei ca. 1,7 Millionen Einwohner. Speziell im Stadtgebiet Nürnberg gibt es verschiedene Dienststellen, die sich durch ihre Zuständigkeitsbereiche örtlich oder thematisch unterscheiden.

Nürnberg: Polizeipräsidium Mittelfranken mit bayernweiter Aufgabe

Die vier geografisch zugeordneten Polizeidienststellen (PI) in Nürnberg sind für nachfolgend aufgezählte Ortsbereiche zuständig:

  • Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte für die Stadtteile St. Lorenz und St. Sebald sowie für Teile von Wöhrd, Tafelhof, Steinbühl, Gostenhof, Kleinweidenmühle und Rosenau; außerdem gehört die Polizeiwache Rathaus zu dieser Inspektion
  • Polizeiinspektion Nürnberg-West für das westliche Stadtgebiet mit den Teilen Großgründlach, Kraftshof, Schnepfenreuth, Reutles, Almoshof, Schniegling, Kleingründlach, Buch, Wetzendorf, Boxdorf, Thon, St. Johannis, Neunhof, Höfles, Eberhardshof, Gostenhof, Muggenhof, Doos, Kleinweidenmühle, Neusündersbühl, Leyh, Großreuth, Höfen, Kleinreuth bei Schweinau, Gaismannshof, Sündersbühl, St. Leonhard, Röthenbach, Gebersdorf, Schweinau, Neumühle, Neu-Röthenbach und Teilen von Eibach
  • Polizeiinspektion Nürnberg-Ost für das östliche Stadtgebiet mit den Teilen Buchenbühl, Lohe, Marienberg, Ziegelstein, Kleinreuth h. d. V., Loher Moos, Schafhof, Großreuth h. d. V., Nordostbahnhof, Herrnhütte, Klingenhof, Erlenstegen, Nordbahnhof, Maxfeld, Schoppershof, Spitalhof, Laufamholz, Hammer, Gärten h. d. V., Rennweg, Weigelshof, Rechenberg, Steinplatte, St. Jobst, Rehhof, Gärten b. W., Wöhrd, Veilhof, Mögeldorf, Glockenhof, St. Peter, Tullnau, Weichselgarten, Zerzabelshof, Bleiweiß und Gleishammer
  • Polizeiinspektion Nürnberg-Süd für die Stadtteile Galgenhof, Hummelstein, Gugelstraße, Steinbühl, Gibitzenhof, Sandreuth, Rangierbahnhof-Siedlung (Bauernfeind), Hasenbuck, Rangierbahnhof, Katzwanger Straße, Dianastraße, Trierer Straße (Ketteler Siedlung, Falkenheim), Gartenstadt, Werderau, Maiach (mit Hafen), Katzwang, Weiherhaus, Herpersdorf, Worzeldorf, Kornburg, Gaulnhofen, Greuth, Eibach, Reichelsdorf, Mühlhof, Krottenbach, Dutzendteich, Langwasser Nordwest, Langwasser Nordost (mit Neuselsbrunn), Beuthener Straße, Altenfurt, Langwasser Südost, Langwasser Südwest, Moorenbrunn, Gewerbepark Nürnberg-Feucht, Fischbach, Brunn, Birnthon und Netzstall 

Polizei in Nürnberg: Aufgaben und Arbeitsbereiche - auch Flughafen mit eigener Inspektion

Auch für den Flughafen Nürnberg gibt es eine eigene Inspektion - die Grenzpolizeiinspektion - deren Zuständigkeit sich auf den Innen- und Außenbereich des Flughafengeländes, die Flughafenstraße ab dem Kreisverkehr und auch das CargoCenter (CCN I und II) sowie die Parkhäuser erstreckt. 

Hierbei kommt den Beamten auch die Aufgabe der polizeilichen Ein- und Ausreisekontrolle und die Ausstellung von Reiseersatzdokumenten in Ausnahmefällen zu. Zudem gibt es eine Wasserschutzpolizeigruppe, die den Main-Donau-Kanal und die Hafenbereiche in Nürnberg im Auge hat.

Weitere Dienststellen sind die Polizeiinspektion Ergänzungsdienste Mittelfranken und die Polizeiberatung Zeughaus. Letztere widmet sich präventiven Maßnahmen, die für alle Bürger offen sind. Dazu gehört das Verbreiten von Informationen und das Durchführen von Veranstaltungen zum Schutz vor Verbrechen und zur Vorbeugung von Straftaten. 

Außerdem ist die Polizei mit vier Kriminalfachdezernaten in Nürnberg vertreten, die sich in unterschiedlichen Zuständigkeitsbereichen im Stadtbereich Nürnberg betätigen: im Bereich Delikte der Verletzung höchstpersönlicher Rechtsgüter, gemeingefährlicher Delikte und Staatsschutz; im Bereich Eigentums- und Vermögensdelikte; im Bereich zentrale Dienste; im Bereich deliktsübergreifende und überregionale Kriminalität.

Nicht nur, aber auch: Der Verkehr in der Stadt Nürnberg wird von der Verkehrspolizeiinspektion überwacht. 

Polizei in Bayern - die Arbeit der Nürnberger Polizei

Die Polizisten der fränkischen Metropole haben es mit den unterschiedlichsten Delikten zu tun.

Die Polizei in Nürnberg ist auch immer wieder in den lokalen Nachrichten zu finden: Gründe dafür waren 2019 beispielsweise der Fund einer Frauen-Leiche in einem Kofferraum oder ein Großeinsatz mit Abriegelung des Polizeipräsidiums.

Die Polizisten evakuieren die Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte aufgrund eines verdächtigen Gegenstandes.

Seit Juli 2018 ist Roman Fertinger der Polizeipräsident des Präsidiums Mittelfranken. Ihm ist das Präsidium mit seinen Abteilungen - wie der Abteilung Einsatz, die sich mit der Planung von Einsätzen und Strategien befasst - unterstellt. Neben dem normalen Arbeitsalltag kommt dem Nürnberger Polizei-Team außerdem eine Aufgabe zu, die den gesamten Freistaat betrifft. 

Innenminister Joachim Herrmann mit Präsident des Polizeipräsidiums Mittelfranken Roman Fertinger bei einer Pressekonferenz. (Archivbild)

Aufgabenteilung in Bayern: Polizei in Nürnberg mit Spezialauftrag

Zum Polizeipräsidium Mittelfranken gehört auch die Polizeiinspektion Spezialeinheiten Nordbayern, wozu die Spezialeinsatzkommandos (SEK) und die Mobilen Einsatzkommandos (MEK) zählen. Diese Einheiten sind für die operative Bekämpfung schwerer Gewaltkriminalität im ganzen Bundesland zuständig. 

1973 gründete der Freistaat Bayern die ersten Spezialeinsatzkommandos, laut eigenen Angaben unter anderem angestoßen durch das Attentat bei den Olympischen Sommerspielen im Vorjahr. Auch die Polizeiinspektion Spezialeinheiten Südbayern beim Polizeipräsidium München gehört dazu. Die beiden bayerischen Spezialeinheiten übernehmen Einsätze insbesondere im Falle von Geiselnahmen, Entführungen oder auch Erpressungen.

Im Oktober 2019 fand zudem die größte Polizeiübung der letzten 20 Jahre in Nürnberg statt. Dabei hat die Bundespolizei das Vorgehen bei der Bekämpfung eines Terroranschlags am Nürnberger Hauptbahnhof nachgespielt. 

Für das Polizeipräsidium Mittelfranken gelten folgende Kontaktinformationen:

Jakobsplatz 5

90402 Nürnberg

Telefon: 0911/2112-0

Fax: 0911/2112-1565

Rubriklistenbild: © dpa / Kay Nietfeld

Auch interessant

Kommentare