1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Nicht weit vom Klinikum: Weltkriegsbombe in fränkischer Stadt gefunden - Entscheidung wegen Entschärfung gefallen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Weltkriegsbombe in Fürth gefunden
In Fürth wurde eine Weltkriegsbombe gefunden. © NEWS5 / Oßwald

In Fürth wurde unweit des Klinikums eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Stadt berät über eine Evakuierung und die Entschärfung.

Update vom 2. November, 18.30 Uhr: Bei Bauarbeiten ist am Dienstag in Fürth eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden (siehe Erstmeldung). Die Entschärfung des Sprengkörpers sei für Mittwoch geplant, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagabend. Einer der beiden Zünder der Bombe sei noch aktiv, eine Restmenge Sprengstoff sei noch vorhanden.

Gebäude im Umkreis von 300 Metern um den Fundort müssten vor der Entschärfung voraussichtlich geräumt werden, sagte der Polizeisprecher weiter. Betroffen wären in diesem Fall rund 2000 Menschen.

Nach Angaben einer Stadtsprecherin soll die Evakuierung am Mittwoch um 12 Uhr beginnen. Das Klinikum Fürth und die Bahnstrecke nach Würzburg seien von der Sperrung aber nicht betroffen. Bis zur Entschärfung werde die Polizei den Fundort der Bombe sichern, sagte ein Polizeisprecher.

Nicht weit vom Klinikum: Weltkriegsbombe gefunden - Fränkische Stadt berät aktuell wegen Evakuierungen

Erstmeldung vom 2. November, 17.47 Uhr: Fürth- In Fürth* wurde am Dienstagnachmittag in der Siemensstraße (Stadtteil Hardhöhe) eine Fliegerbombe gefunden. Es handelt sich um eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, wie eine Sprecherin der Polizei dem Bayerischen Rundfunk (BR) bestätigte. Der Fundort soll dem Portal zufolge nur wenige hundert Meter vom Klinikum der Stadt entfernt sein.

Weltkriegsbombe in Fürth gefunden - Lagebesprechung zu Evakuierung und Entschärfung

Die Bombe muss dem Bericht zufolge wahrscheinlich vor Ort entschärft werden. Dafür wird wohl auch die Evakuierung umliegender Gebäude notwendig sein, so die Polizei weiter.

Aktuell liegen aber noch keine genaueren Informationen zu Größe und Gewicht der Weltkriegsbombe vor. Laut BR soll es um 18 Uhr eine Lagebesprechung im Fürther Rathaus geben. Dann wird es wohl weitere Details zu einer möglichen Evakuierung und Entschärfung geben. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Auch interessant

Kommentare