Bier bei sommerlichen Temperaturen, Tag des deutschen Bieres
+
„Tag des deutschen Bieres“ ist am 23. April. (Archivbild)

„Zusammen Halbe“

Wegen Corona-Pandemie: Nürnberger Brauer vereinigen sich - „Gemeinsam gegen die Krise“

  • vonTanja Kipke
    schließen

Brauereien leiden wegen geschlossener Gastronomie unter der Corona-Krise. Mehrere Brauereien aus Nürnberg haben deshalb zusammen ein Bier gebraut.

Nürnberg - Heute (23. April) ist der „Tag des deutschen Bieres“. Zu diesem Anlass haben sich neun Brauereien aus Nürnberg* zusammen getan und ein gemeinsames Helles entwickelt. Damit wollen sie ein Zeichen setzen, für die Solidarität der Brauer untereinander in schwierigen Zeiten. Durch die Corona*-Pandemie leide die Bierwirtschaft enorm. Das Motto der Nürnberger Brau Gemeinschaft lautet: „Eines für Alle, alle für eines.“

Corona/Nürnberg: Gemeinsames Bier entsteht zum Zeichen der Solidarität

Jeder Brauer der neun beteiligten Unternehmen durfte seine Ideen zu dem neuen Bier mit einbringen, wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet. Das lief harmonischer als gedacht, so Initiator Stefan Stretz von der Brauerei Schanzenbräu zum BR. Sonst braue jeder eigentlich unterschiedliche Biere. Es sei schön, dass so viele mitmachen würden und jeder etwas zu dem Bier beisteure. „Gemeinsam gegen die Krise!“, so Sterz.

Zur neuen Nürnberger Braugemeinschaft zusammengeschlossen haben sich Zeltner, Schanzenbräu, Tucher, BarthHaas, Bierwerk, Bruderherz, NBG, StreuBräu und Burgbräu. „Das Helle, das wir gemeinsam gebraut haben, ist fruchtig, goldgelb, mit stabilem Schaum, es stellt den Aufbruch in den Frühling dar“, sagt Sterz gegenüber dem BR. Die Nachfrage nach dem neuen Hellen sei schon vor dem offiziellen Start groß. Die Brauer aus Nürnberg können sich daher auch eine weitere Auflage und vielleicht sogar andere Biere aus dieser Gemeinschaft vorstellen.

Video: Bewegung und Trink-Spaß - Der Bier-Tanzkurs aus Nürnberg

Zum „Tag des deutschen Bieres“: Verkostung der „Zusammen Halbe“ durch OB Marcus König

Von dem neuen Bier wurden vorerst 200 Hektoliter gebraut, das entspricht 40.000 Flaschen. Reifen tut das naturtrübe Helle im Nürnberger Gärkeller der Schanzenbräu, abgefüllt wird bei der Tucher Brauerei, wie der BR mitteilt. Das Bier kann ab dem 24. April in verschiedenen Discountern und im ausgewählten Fachhandel gekauft werden. Passend zum „Tag des deutschen Bieres“ bekommt die erste „Zusammen Halbe“ Oberbürgermeister Marcus König (CSU*) im Innenhof des Rathauses überreicht. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare