Ein Schild weist am Hauptmarkt in der Innenstadt auf den coronabedingten Mindestabstand hin.
+
In der Stadt Nürnberg sind weitaus weniger Menschen unterwegs.

News-Ticker für die Frankenmetropole

Corona in Nürnberg: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter an - Regelung für Schulen bekannt

  • Laura Forster
    vonLaura Forster
    schließen

Seit Dienstag gibt es neue Corona-Regeln in Bayern. Auch die Bürger in Nürnberg haben allen Grund sich darüber zu freuen. Alle Entwicklungen im News-Ticker. 

  • Die Zahlen in Nürnberg sind erneut auf über 200 gestiegen.
  • Der Tiergarten Nürnberg darf endlich wieder öffnen.
  • Dieser News-Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 3. Mai, 9.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Nürnberg liegt am Montag bei 200,01. Damit überschreitet sie seit vergangenem Donnerstag erstmals wieder die Marke von 200. Am Sonntag lag die Inzidenz noch bei 197,7. Die Nachbarstadt Fürth hat mittlerweile eine leicht gesunkene Inzidenz von 228. Am Vortag lag diese noch bei 249,81.

Update vom 1. Mai, 8.36 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Nürnberg liegt am Samstag bei 183,1. Damit ist sie leicht gesunken. Am Tag zuvor lag sie bei 186,4. In der Nachbarstadt Fürth liegt der Wert bei 259,2 - damit belegt Fürth Platz 25 der deutschen Corona-Hotspots.

Corona in Nürnberg: 7-Tage-Inzidenz sinkt wieder - Regelung für Schulen bekannt

Update vom 30. April, 12.50 Uhr: Für die meisten Schüler in Nürnberg geht es mit Distanzunterricht weiter, da die Inzidenz immer noch deutlich über 100 ist. Lediglich die Abschlussklassen sowie die 4. und 11. Jahrgangsstufe darf im Wechsel unterrichtet werden, meldet die Stadt. Aufgrund der Änderung der Bundesnotbremse wird die bisherige Stichtagsregelung aufgehoben. Damit ist nicht mehr der Inzidenzwert vom Freitag für den Unterrichtsbetrieb in der gesamten Folgewoche maßgeblich.

Neue Regelung für Schulen in Bayern: Stichtagsregel aufgehoben

Für Schulen gilt: Überschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen den maßgeblichen Schwellenwert von 100, so heißt es für die meisten Schüler wieder Distanzunterricht. Unterschreitet die Inzidenz den Wert von 100 für fünf Tage, bedeutet das, dass wieder Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen möglich ist.

Erstmeldung vom 30. April, 10.22 Uhr: Nürnberg - Die 7-Tage-Inzidenz in Nürnberg sinkt wieder. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für den heutigen Freitag, 30. April, einen Wert von 186,4 für die Stadt. Am Vortag lag der Wert noch bei 202,2. Insgesamt haben sich bisher 31.376 Bürger mit dem Coronavirus* infiziert. Das RKI meldet für heute 128 Neuinfektionen. Derzeit befinden sich 43 Personen auf einer Intensivstation im Krankenhaus, zwei Patienten weniger als noch am Mittwoch. Auch mit den Impfungen geht es langsam aber sicher voran. Bis zum 28. April wurden 163.608 Impfdosen verabreicht. Insgesamt 33.765 Bürger sind schon vollständig geimpft. Die meisten Impfungen werden immer noch in den Impfzentren durchgeführt (71.872), danach folgen die mobilen Impfteams mit 51.919 Impfungen. Aber auch die Arztpraxen holen auf. Laut der Stadt Nürnberg wurden dort bereits 29.037 Impfdosen verabreicht.

Coronavirus in Nürnberg: vollständige Geimpfte werden wie negativ Getestete behandelt

Eine besondere Regeln gilt seit Mittwoch für vollständig geimpfte Personen, heißt es in einer Mitteilung der Bayerischen Staatskanzlei. Personen, die zwei Corona-Impfungen erhalten haben, werden demnach negativ getesteten Personen gleichgestellt. Wer zweimal geimpft sei und „nahezu ein Nullrisiko hat, muss wieder in seine zentralen Grundrechte zurückversetzt werden“, erklärte Ministerpräsident Markus Söder bei der Pressekonferenz am vergangenen Dienstag*. Die Grundrechte müssten so schnell es geht zurückgegeben werden.

Ministerpräsident Markus Söder stellte neue Corona-Regeln für Bayern vor

Außerdem erklärte Söder die neuen Regeln in Bayern* noch einmal ausführlich. Ladengeschäfte der körperfernen Dienstleistungsbetriebe und der Handwerksbetriebe dürfen inzidenzunabhängig unter den für Ladengeschäfte geltenden allgemeinen Maßgaben öffnen. Außerdem dürfen Gartenmärkte, Blumenfachgeschäfte und Buchhandlungen in gleicher Weise inzidenzunabhängig unter den für Ladengeschäfte geltenden allgemeinen Maßgaben öffnen. Auch Autokinos werden inzidenzunabhängig zugelassen. Voraussetzung ist jeweils ein ausreichendes Infektionsschutzkonzept des Betreibers. Für die Besucher besteht außerhalb von Kraftfahrzeugen auf dem Gelände FFP2-Maskenpflicht.

Tiergarten Nürnberg darf wieder öffnen - negativer Test und Maske sind Pflicht

Auch die Fans vom Tiergarten Nürnberg dürfen sich freuen. Die Außenbereiche zoologischer und botanischer Gärten* dürfen auch oberhalb einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 unter folgenden Voraussetzungen öffnen: Schutz- und Hygienekonzepte, höchstens 24 Stunden alter Test für alle Besucher ab 6 Jahren, FFP2-Maskenpflicht, Kontaktdaten. Oberhalb einer 7-Tage-Inzidenz von 100 ist Kindern unter 14 Jahren die Ausübung von Sport* in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern gestattet. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare