1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Nürnberger Land ruft zum Impfen auf - „Genügend Impfstoff und noch viele freie Termine“

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Impfungen
Im Impfzentrum Röthenbach gibt es viele freie Termine. (Symbolbild) © Sven Hoppe/ dpa

Im Nürnberger Land gibt es noch viele freie Impftermine. Auch eine Sonderimpfaktion ist für Sonntag geplant. Das Landratsamt ruft zum Impfen auf.

Nürnberg - Nach der Stadt folgt der Landkreis. Die Stadt Nürnberg* bietet in den folgenden Wochen immer wieder Sonderimpfaktionen an, um den Menschen in den Stadtteilen eine Corona*-Schutzimpfung zu ermöglichen. Erst vor kurzem hat die Stadt auch ihre Aufklärungskampagne verstärkt, um der „Impfmüdigkeit“ entgegenzuwirken. Nun schließt sich auch der Landkreis Nürnberger Land* an. Ab sofort könne sich jeder im Impfzentrum Röthenbach impfen lassen. Auch eine Sonderimpfaktion mit Johnson&Johnson ist noch für diese Woche angesetzt.

Nürnberger Land ruft zum Impfen auf - auch Zweitimpfungen möglich

In einer Mitteilung gibt der Landkreis bekannt, dass ab sofort auch sehr kurzfristig Termine im Impfzentrum möglich seien. Das Impfzentrum hat derzeit „noch viele freie Termine und genügend Impfstoff“. Auch die Priorisierung ist für alle Impfstoffe aufgehoben. Als Bedingung gilt jedoch weiterhin eine vorherige Registrierung im Bayerischen Impfportal. „Wer sich jetzt anmeldet, bekommt innerhalb weniger Tage eine Einladung zu einem Impftermin.“

Auch wer seine Erstimpfung in einer Arztpraxis erhalten hat, kann sich für die Zweitimpfung im Impfzentrum anmelden. Impfwillige sollen hierbei einfach zum ersten zugewiesenen Termin des Impfportals kommen. Der zweite Termin werde dann von Mitarbeitern gelöscht. Die Dokumente der Erstimpfung sollte man jedoch nicht vergessen.

Sonderimpfaktion mit Johnson&Johnson am Sonntag geplant

Für Sonntag (18. Juli) ist außerdem eine Sonderimpfaktion im Impfzentrum Röthenbach geplant. Aller Bürger und Bürgerinnen des Landkreises können sich kurzfristig mit dem Vakzin Johnson&Johnson* impfen lassen - solange der Vorrat reicht. Bis zu 550 Impfstoffdosen stehen zur Verfügung. Im Gegensatz zu anderen Impfstoffen benötigt man bei diesem Impfstoff nur eine Impfung und gilt schon nach 14 Tagen als „vollständig geimpft“.

Landrat Armin Kroder, Dr. Hanspeter Kubin vom Gesundheitsamt des Landkreises, die Malteser und das Rote Kreuz rufen alle dazu auf, sich so bald wie möglich impfen zu lassen. Sich jetzt impfen zu lassen, sei solidarisch gegenüber allen, die unter einer Erkrankung oder einem weiteren Lockdown leiden würden, wie die Gastronomie, Hotellerie, Tourismus und Kultur, Friseur- und Kosmetiksalons, etc., heißt es in der Mitteilung des Landratamtes. Wem das als Anreiz nicht genügt, der solle bedenken, dass es im Falle eines erneuten Lockdowns möglicherweise wieder „Freiheiten“ für Geimpfte geben wird. (tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare