Ein Paar läuft mit Maske an einem Laden vorbei, der Click & Meet anbietet.
+
„Click & meet“: Mit vorheriger Terminvergabe darf der Einzelhandel ab Mittwoch in Nürnberg wieder Kunden empfangen.

Lichtblick in der Pandemie

Inzidenz unterschreitet wichtigen Wert: Diese Corona-Lockerungen gelten ab dieser Woche in Nürnberg

Bundesweit und auch in Mittelfranken gibt es in zahlreichen Regionen bereits Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Was ab sofort für die Frankenmetropole gilt.

Nürnberg - Erste Lichtblicke hinsichtlich der Lockerungen gibt es nun auch in Nürnberg*. Während in vielen Regionen bundesweit die Schulen und Kitas wieder öffnen, die Menschen wieder auf Restaurantterrassen sitzen dürfen und auch der Einzelhandel seine Türen wieder geöffnet hat, müssen sich die Nürnberger mit großen Lockerungen noch etwas gedulden. Aber auch in der Frankenmetropole gibt es bereits einige Öffnungsschritte.

Die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz* in Nürnberg lag am Montag (17. Mai) laut Robert-Koch-Institut* (RKI) bei 116,3. Damit liegt der Wert noch etwas über der 100er-Grenze, bei der die Landkreise erste größere Lockerungs-Schritte vornehmen. Die gute Nachricht: Die Inzidenz liegt den fünften Tag in Folge unter 150, somit können zumindest leichte Lockerungsmaßnahmen in Angriff genommen werden. 

Nürnberg: Diese Lockerungen sind möglich - Einzelhandel wieder mit „Click & Meet“

Dank der sinkenden Inzidenz ist es dem Einzelhandel ab Mittwoch (19. Mai) wieder erlaubt, „Click & Meet“ anzubieten. Kunden können also nach Terminvereinbarung in der Stadt einkaufen. Dafür muss weiterhin ein negativer Corona-Test* vorliegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Für vollständig Geimpfte und nach einer Corona-Erkrankung genesene Personen entfällt diese Regelung. In Geschäften ist außerdem pro 40 Quadratmeter nur ein Kunde erlaubt. Außerdem müssen die Geschäfte die Kontaktdaten ihrer Kunden zur Nachverfolgung aufnehmen.  

Kontaktfreier Individualsport, auch auf Außensportanlagen, bleibt auch bei Inzidenzen über 100 unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen erlaubt. Liegt der Wert zwischen 100 und 150, wie aktuell in Nürnberg, darf kontaktfrei mit zwei Haushalten und fünf Personen Sport gemacht werden. Kinder unter 14 dürfen unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern kontaktfrei Sport treiben.

Corona in Nürnberg: Präsenzunterricht in Grundschulen ab Dienstag

Auch für die Grundschulen bedeutet die Sieben-Tage-Inzidenz weitere Erleichterungen. So dürfen Grundschüler:innen ab Dienstag (18. Mai) wieder am Präsenz- oder Wechselunterricht in den Nürnberger Schulen teilnehmen. Diese Regelung gilt ebenfalls für Förderschüler:innen der Klassenstufen 5 und 6. Abschlussklassen sowie die 11. Jahrgangsstufen haben bereits unabhängig von der Inzidenz ihren Unterricht vor Ort. Auch Tagesbetreuungsangebote für Schulkinder sind wieder zulässig.  

Gute Nachrichten für Hundebesitzer: Auch Hundeschulen dürfen in Nürnberg wieder Präsenzunterricht anbieten. 

Gastronomen müssen sich weiterhin gedulden - Öffnung erst ab Inzidenz unter 100

Nur die Gastronomie muss ihre Terrassen weiterhin geschlossen halten. Laut der bundesweiten Corona*-Notbremse ist eine Öffnung der Außenbereiche erst ab einer stabilen Inzidenz unter 100 möglich, von der Nürnberg immerhin nicht mehr allzu weit entfernt ist. Sobald der Wert mehr als fünf Tage unter 100 liegt, dürfen Gastronomen auf ihren Terrassen wieder bis zu fünf Personen mit negativem Corona-Test an einem Tisch begrüßen. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare