Särge, darauf zu lesen: Covid
+
210 Corona-Tote gab es an nur einem Tag in Nürnberg. Der Bestattungsdienst kann nicht mehr alle Aufträge annehmen. (Symbolbild)

Sieben-Tage-Inzidenz weiter hoch

210 Corona-Tote seit Pandemie-Beginn: „Wir haben Engpässe“ - Nürnberger Bestattungsdienst ausgelastet

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Nürnberg hat seit Wochen hohe Corona-Zahlen, zahlreiche Menschen sterben. Der Bestattungsdienst ist mittlerweile so ausgelastet, dass er nicht alle Aufträge annehmen kann.

  • Nürnberg, Bayerns zweitgrößte Stadt, hat mit hohen Corona*-Infektionszahlen zu kämpfen.
  • Insgesamt wurden für Nürnberg 210 Todesfälle gemeldet.
  • Der städtische Bestattungsdienst ist ausgelastet.
  • Hier finden Sie die Corona-News aus Bayern. Außerdem bieten wir Ihnen in einer Karte die aktuellen Fallzahlen im Freistaat.

Nürnberg - Der städtische Bestattungsdienst in Nürnberg* hat aktuell so viel zu tun, dass er nicht mehr alle Aufträge annehmen kann. „Corona* spielt eine Rolle. Wir haben ein erhöhtes Sterbeaufkommen“, sagte Gerhard Wellenhöfer, stellvertretender Leiter der Friedhofsverwaltung, am Mittwoch. Ein weiterer Grund seien die üblichen Verzögerungen über die Feiertage.

Corona in Nürnberg: Sieben-Tage-Inzidenz knapp unter 300 - Bestattungsdienst stockt Personal auf

Nürnberg* ist Bayerns zweitgrößte Stadt und hat seit Wochen mit hohen Corona*-Infektionszahlen zu kämpfen. Laut Robert Koch-Institut* (RKI) lag die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen* am Mittwochmorgen knapp unter 300. Insgesamt gibt es 210 Todesfälle.

Um die vielen Bestattungen abarbeiten zu können, hat der Bestattungsdienst sein Personal über die Feiertage aufgestockt. Beim Krematorium sei sogar eine zusätzliche Schicht eingeführt worden, sagte Wellenhöfer. „Wir haben Engpässe in der Kühlkapazität, aber schaffen es noch.“ Wellenhöfer geht davon aus, dass sich die Lage nach den Feiertagen entspannen werde.

Covid-Tote: Besondere Sicherheitsvorkehrungen bei Bestattung nötig

Stirbt ein Mensch an oder mit Covid-19*, sind bei der Bestattung besondere Sicherheitsvorkehrungen notwendig. Wie auch bei anderen Toten mit infektiösen Krankheiten müssten die Särge versiegelt werden, sagte Wellenhöfer. Eine offene Aufbahrung sei nicht möglich. Die Beschäftigten des Bestattungsdienstes müssten außerdem Schutzkleidung tragen. (kam/dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare