Scheunenbrand
+
Eine Scheune in Baimhofen wurde Opfer eines Brandes. (Symbolbild)

Die Ursache ist unbekannt

Fünf Feuerwehren müssen ausrücken: Scheunenbrand in Baimhofen verursacht hohen Schaden

Im Landkreis Ansbach hat eine Scheune stark gebrannt. Es mussten fünf freiwillige Feuerwehrmannschaften zu dem Einsatz erscheinen. 

Dombühl - Am Montag (12. April) fing eine Scheune im Dombühler Gemeindeteil Baimhofen (Landkreis Ansbach*) Feuer. Was den Brand ausgelöst hat, ist laut einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken* noch unklar. Doch der hinterbliebene Schaden beläuft sich auf eine hohe Summe.

Aufgrund starker Rauchwolkenbildung in einer Scheune riefen mehrere Personen gegen 18.30 Uhr bei der Polizei an. Zu dem Einsatz kamen mehrere freiwillige Feuerwehren aus Dombühl, Kloster Sulz, Brunst, Feuchtwangen und Schillingsfürst. Sie konnten das Feuer zeitnah löschen. Unterstützt wurde die Feuerwehr von der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) des Landkreises Ansbach.

Scheunenbrand in Dombühl: Traktoren wurden Opfer der Flammen

Nach Angaben der Rettungskräfte stand bei dem Brand ein Futtermischwagen vollständig in Flammen, von welchem der Brand auf das gesamte Gebäude übergriff. Dabei wurden mehrere landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge, wie Traktoren und Transportfahrzeuge, komplett zerstört. Ebenso wurden Solarzellen auf dem Scheunendach vom Brand beschädigt. Demnach entstand ein hoher Sachschaden.

Nun will das Brandkommissariat der Kriminalpolizei Ansbach herausfinden, ob das Feuer durch einen technischen Defekt am Futtermischwagen zustande kam. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare