1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

Streifenfahrzeuge in Flammen: Polizei vermutet Brandstiftung - Zeugen gesucht

Erstellt:

Kommentare

Symbolbilder, Polizei, Blaulicht Deutschland, Polizeiauto, Aufschrift
In Erlangen sind zwei Streifenfahrzeuge der Polizei ausgebrannt. © IMAGO/ Reporterdienst

In Erlangen sind auf dem Gelände einer Kfz-Prüfstelle Dienstagnacht zwei Autos ausgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht nach Zeugen. 

Erlangen - Dienstagnacht (23. November) sind zwei Streifenfahrzeuge der Polizei auf dem Gelände einer Kfz-Prüfstelle in der Günther-Scharowsky-Straße in Erlangen-Bruck* vollständig ausgebrannt. Gegen 23.45 Uhr hatten Zeugen die Feuerwehr gerufen, weil sie die Flammen in den Autos bemerkten, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken* berichtet. 

Erlangen: Flammen verursachen Totalschaden 

Die Einsatzkräfte der Erlanger Feuerwehr konnten zwar rasch die brennenden Pkw ablöschen, zu retten waren die Fahrzeuge aber nicht mehr. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 90.000 Euro geschätzt. Die beiden zerstörten Fahrzeuge der Marke BMW waren ehemalige Einsatzfahrzeuge der mittelfränkischen Polizei, die nach Ablauf des Leasingvertrags zurückgegeben und deswegen auf dem Gelände der Kfz-Prüfstelle abgestellt worden waren. 

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Erlangen: Polizei rechnet mit Brandstiftung 

Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Umfeld des Tatorts verliefen ergebnislos. Die Kriminalpolizei Erlangen ermittelt nun und bittet um Hinweise von Zeugen. Wer Angaben zu dem Vorfall machen kann, wird gebeten, sich mit den Beamten unter der Rufnummer (0911) 21 12 33 33 in Verbindung zu setzen. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare